11.06.13 19:24 Uhr
 93
 

Türkei: Restaurationen in Erzurum ziehen mehr Touristen an

Die aktuellen Restaurationen im Osten der Türkei in Erzurum und seiner Umgebung haben sich positiv auf das touristische Potenzial der Stadt ausgewirkt.

In Erzurum wurden mehrere Moscheen und Koranschulen restauriert. Das Ziel der Restaurationen ist es, den religiösen Tourismus in der Region zu fördern.

Laut dem Regionaldirektor Kenan Ungan sollen noch viele weitere Kulturgüter restauriert werden. Des Weiteren soll demnächst auch die georgische Oshki Kirche in Erzurum restauriert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Moschee, Tourismus, Restauration
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2013 19:32 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wollen sie da jetzt das 2.Mekka draus machen?
Kommentar ansehen
11.06.2013 21:20 Uhr von free4gaza
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@FrankCostello
Ne, Sehenswürdigkeiten/Naturschönheiten werden
restauriert..

Ach..stimmt, ihr kennt ja das Wort restaurieren nicht, denn hier gibts ja keine Sehenswürdigkeiten zum restaurieren.HAHA

[ nachträglich editiert von free4gaza ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?