11.06.13 17:34 Uhr
 111
 

Österreich: Postler sollen vermehrt nach Leistung bezahlt werden

Die österreichische Post hat damit begonnen, nach Leistung zu zahlen und zehn Prozent des Ergebnisses von 2012 als Prämie für die Mitarbeiter ausgeschüttet.

Voriges Jahr wurden somit etwa 20 Millionen Euro als Prämien für die Mitarbeiter ausbezahlt. Für die Zukunft können Prämien auch als Teamprämien für Filialen angeboten werden.

Der Post ist es außerdem gelungen, in den letzten drei Jahren das größte Franchise-System Österreichs aufzubauen. Auch mit dem laufenden Jahr zeigte sich Post Chef Georg Pölzl mehr als zufrieden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Post, Leistung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2013 17:34 Uhr von Flugsaurier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich aber wahr, die Post bezahlt ihre Mitarbeiter immer mehr nach Leistung. Ich finde das sehr gut und denke, daß es dem Unternehmen bestimmt gut tut.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Behinderten-Betreuer nach schockierender "Wallraff"-Recherche nun freigestellt
Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Schweden: Stadtrat fordert bezahlte Mittagspause, damit Angestellte Sex haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?