11.06.13 16:10 Uhr
 436
 

"Alternative für Deutschland" will in Hamburg 10 Prozent holen

Keine Angst vor großen Hürden scheint der Vorsitzende der neuen Partei "Alternative für Deutschland - AfD" in Hamburg zu haben.

Landeschef und Spitzenkandidat Jörn Kruse, sagte dass die Zielmarke in Hamburg bei 10 Prozent liegt. Bundesweit erwartet Kruse sechs bis sieben Prozent.

Beifall von der falschen Seite sieht Kruse als Problem an. So lehne er beispielsweise etwaige Annäherungsversuche von rechts ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: niederntudorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Prozent, Hamburg, Alternative für Deutschland
Quelle: www.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2013 16:20 Uhr von NoPq
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@bertl
lol, Du scheinst das sogar ernst zu nehmen.

Ein Videotext... zwischen "Sofortkrediten ohne Schufa", Sex-Hotlines, zu bezahlenden billig Infos für Frührentner / Behinderte die dann teuer per Fax ankommen und Vorschauen zu irgendwelchen Soaps des Senders, findest Du die Sat.1 Teletext-Umfrage und die soll jetzt hier auch nur ansatzweise ernst genommen werden?

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
11.06.2013 16:30 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Zwischen wollen und können, im Angesichts der Optionen, sind letztendlich zwei vollkommen verschiedene paar Schuhe.

Meine persönliche Prognose sieht da eher 2-3 Prozent vor, wenn überhaupt. Die AfD ist bei den "normalen" Menschen, die nicht im Internet leben, weitestgehend unbekannt.

Seriöse Umfragen, und ganz gewiss kein Sat1-Text, sehen die Partei auch eher unter der 5%-Hürde, dort wo man die Sonstigen findet..

Und um euch einen weiteren Grund fürs Minusklicken zu liefern - Da gehört sie meiner Meinung nach auch hin. Es ist erschreckend, dass es offenbar immer noch reicht mit den Ängsten der Menschen zu spielen, damit man genug Zulauf erhält.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
11.06.2013 17:06 Uhr von Thimphu2003
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die Fans dieser Partei sollen dort mal anrufen und fragen, was die AfD für inhaltliche Ideen zu folgenden Themen haben:

Rente
Steuerreform
Kinderbetreuung
Ausländerrecht
Infrastruktur
Gleichstellung der Geschlechter
Kampfeinsätze der Bundeswehr
Wirtschaftsförderung
Länderfinanzausgleich
Arbeitslosigkeit
Bildungsreform
Mindestlohn
Energiewende
Mietpreisproblem
EU-Erweiterung
Handelsbeschränkungen
Visa-Politik
Urheberrecht
Syrienkonflikt
Israel-Politik
Datenschutz
Pflege im Alter
Bundeswehrreform
Religionsfreiheit
Sicherheitspolitik
Gesundheitspolitik
Volksbefragungen
Umweltschutz
Kohlesubvention
Wahlrecht
...
...
...

da kommt... nix.
Tolle Partei, die in den Bundestag will.
Die Herren Blaublüter wollen ihre Pfründe sichern. Für Deutschland tun die nichts. Denn es ist keine Deutsche Krise, sondern eine europäische.

Würde es ihnen aber wirklich um Europa gehen, müßten sie sich AfE (Alternative für Europa) nennen. Tun sie aber natürlich nicht.
Das sagt alles über dieses Egoistenpack.

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]
Kommentar ansehen
12.06.2013 03:27 Uhr von Maaaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist so lächerlich!
Die 34,8% = 115 Anrufer!!!!!

Ja, dann soll " die Masse" mal die
FDP + wählen,ha,ha
Kommentar ansehen
12.06.2013 23:44 Uhr von silkeb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zweistellig ist locker drin. Mit jedem dem ich so spreche ob das Arbeitskollegen sind oder der Tankwart ist die AFD ganz hoch im Kurs. Und wer sich auch mal die Mühe gemacht hat deren Parteiprogramm zu lesen stellt nicht nur fest das dies bei weitem keine ein Themen Partei ist sondern das bei denen die Bürgermitbestimmung ganz oben auf der Liste steht. Wir dürfen also nicht nur ein Kreuz machen und dann vier Jahre zugucken wie CDU, SPD, Grüne und Co. jedes Wahlversprechen brechen das Sie gegeben haben um sich dann am Ende ein halbes Jahr lang im Wahlkampf als Helden darzustellen. Sondern wir könnten nach Schweizer Modell unsere eigene Realität durch Abstimmung mitbestimmen. Diese Paradisischen Zustände hatten die Schweizer schon als wir noch Kaiserreich waren, wird Zeit das sich die "Demokratie" endlich mal nicht nur darauf beschränkt alle vier Jahre ein Kreuz zu machen. Ich wähle die AFD, Bürgermitbestimmung wollte ich schon immer. Sollte bei einem Volk mit einem durchschnittlichen IQ über 110 doch zu machen sein das wir selbst entscheiden wie unser Alltag geregelt wird.
Kommentar ansehen
12.06.2013 23:56 Uhr von silkeb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zweistellig ist locker drin. ... Hoppla. :) Irgendwie ist der Beitrag zwei mal hier gelandet.

[ nachträglich editiert von silkeb ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?