11.06.13 13:56 Uhr
 242
 

Hamburg: Grüne wollen gratis Verhütungsmittel für Hartz-IV-Empfänger durchsetzen

Katharina Fegebank, die Chefin der Hamburger Grünen, setzt sich dafür ein, dass Bedürftige und Hartz-IV-Empfänger künftig gratis Verhütungsmittel bekommen.

"Diese Menschen bekommen monatlich 16,50 Euro für Arztbesuche, Medikamente und alles rund um die Gesundheit. Das ist auf Kante genäht, Verhütungsmittel wie Pille oder Spirale sind davon kaum bezahlbar", so die Politikerin.

Die Idee wird auch von der Beratungsstelle "Pro Familia" unterstützt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hamburg, gratis, Verhütung, Hartz-IV-Empfänger
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2013 14:21 Uhr von Stefan62
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Find ich gut [edit]
Kommentar ansehen
11.06.2013 14:51 Uhr von Leimy
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gerecht wären die Zuschüsse für H4-Empfänger dann, wenn das Einkommen eines Arbeitenden sich maßgeblich von dem unterscheidet, was man als H4-Empfänger inkl Zuschüsse bekommt....nach oben unterscheidet, versteht sich.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?