11.06.13 11:40 Uhr
 3.458
 

Die Erderwärmung erreicht Rekordwerte - "Gefährliche Schwelle" überschritten

Ein rasches Umdenken und Handeln in der Energiebranche ist aus Sicht vieler Experten dringend notwendig.

Statt immer weniger werden immer mehr Treibhausgase ausgestoßen. Im letzten Jahr waren es laut aktueller Zahlen der IEA beispielsweise 1,4 Prozent mehr. Deren Chefökonom Fatih Birol sagte: "Wenn wir so weitermachen, wird sich die Erde noch stärker erwärmen als befürchtet. Das wäre ein Desaster."

Birol hält es für kaum noch vermeidbar, dass eine Erwärmung um zwei Grad in den nächsten Jahren erreicht wird und sieht darin eine "gefährliche Schwelle" der globalen Erwärmung überschritten. Die IEA warnt vor den Folgen: "extreme Wettersituationen, steigende Meeresspiegel und horrende wirtschaftliche wie soziale Kosten".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rekord, Warnung, Erderwärmung, IEA
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2013 11:40 Uhr von Flugsaurier
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.06.2013 11:50 Uhr von Cone
 
+31 | -8
 
ANZEIGEN
Laut anderen Klimaforschern wird es schon wieder kälter.....
Kommt ne neue (Umwelt)-Steuer?
Kommentar ansehen
11.06.2013 11:50 Uhr von Jaqulz
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
Ich finde es ist kälter geworden. Muss wohl noch mehr Autofahren.
Kommentar ansehen
11.06.2013 11:51 Uhr von risch02
 
+32 | -4
 
ANZEIGEN
Die Klimalüge ist doch schon lange tot, zumindest im Bezug auf den CO2 Ausstoss. Es liegt doch immer mehr auf der Hand, dass sich das Klima auch ohne Menscheneinfluss verändert. Dies passierte auch schon früher. Aber vielleicht hilft es ja, das wir noch eine weitere globale Umweltsteuer einführen. Denn darauf wird es hinauslaufen. . . .
Kommentar ansehen
11.06.2013 12:25 Uhr von tom_bola
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Wie lange wollen die denn die tote Sau noch durchs Dorf treiben?
Kommentar ansehen
11.06.2013 12:26 Uhr von ms1889
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
mir fehlt der tatsächliche beweis...
klimaveränderungen und schwankungen gab es immer auf der erde.
es kann an unseren umgang mit co2 und co liegen...muß es aber nicht zwingend. und das ist der knackpunkt an der sache, sie vermuten...haben aber keinerlei reale beweise dafür. ist ebend alses nur akademisches gedankengut, mehr nicht.
Kommentar ansehen
11.06.2013 12:57 Uhr von Nebelfrost
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
zitat: "Die Erderwärmung erreicht Rekordwerte"

die globale durchschnittstemperatur hat sich seit nunmehr 12 jahren nicht mehr erhöht und ist seither stagniert.

es gibt gebiete, in denen es in den letzten jahren wärmer und trockener geworden ist. es gibt aber auch gebiete, in denen es in den letzten jahren kälter und feuchter geworden ist, wodurch sich das temperaturniveau global gesehen wieder ausgleicht. leider wird in den medien aber explizit nur über die gebiete berichtet, in denen es wärmer geworden ist. die kälter gewordenen regionen werden ignoriert. warum? weil es natürlich nicht ins trugbild der menschengemachten klimaerwärmung passt. aus dem selben grund wird immer nur über das abschmelzen des arktis-eises berichtet. dass jedoch in der antarktis des meereis immer schneller anwächst (!), wird verschwiegen.

im übrigen ist es eigentlich sogar etwas besonderes, dass heuer beide pole vereist sind. wenn es in der erdgeschichte polvereisungen gab, dann war meist nur eines von beiden polargebieten betroffen (meist der südpol). vereisungen beider pole gibt es erst seit dem jungtertiär (neogen), beginnend vor 23 millionen jahren.

es gibt keine klimaerwärmung, sondern nur eine klimaverschiebung bzw. klimaverlagerung und diese ist nicht menschengemacht, sondern völlig natürlich. solche klimaverschiebungen wird es immer geben und die gab es auch schon immer im intervall von einigen jahrhunderten und jahrtausenden. das klima ist ein dynamisches system. es ist nicht statisch, sondern es ändert sich ständig. das klima gestaltet sich (glücklicherweise) nicht so, wie es der mensch gerne hätte. und der mensch wird es auch nicht schaffen, das klima in seiner dynamik aufzuhalten. der mensch kann einfach nicht akzeptieren, dass dinge sich ändern und dass nichts ewig so bleibt, wie er sich das mit seinen kleingeistigen vorstellungen wünscht.
Kommentar ansehen
11.06.2013 13:27 Uhr von Lornsen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
es gibt kein Weltklima, sondern nur ein Klima in verschiedenen Regionen unserer Erde.
Kommentar ansehen
11.06.2013 13:56 Uhr von McClear
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Deshalb haben wir auch so geschwitzt, in diesem Winter, als wir die Heizungen aufdrehen mussten!
Kommentar ansehen
11.06.2013 13:58 Uhr von perMagna
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch, dass dieser Klimaunsinn gerade dann von extremen Wetterbedingungen leiert, wenn gerade welche vorherrschen. Welch ein Zufall.
Kommentar ansehen
11.06.2013 14:01 Uhr von Rychveldir
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
"Laut anderen Klimaforschern wird es schon wieder kälter....."

Welche sind denn das genau?


"Die Klimalüge ist doch schon lange tot, zumindest im Bezug auf den CO2 Ausstoss. Es liegt doch immer mehr auf der Hand, dass sich das Klima auch ohne Menscheneinfluss verändert. Dies passierte auch schon früher."

Inwiefern wurde dier Zusammenhang mit CO2 widerlegt? Das muss mir entgangen sein.


"mir fehlt der tatsächliche beweis...
klimaveränderungen und schwankungen gab es immer auf der erde.
es kann an unseren umgang mit co2 und co liegen...muß es aber nicht zwingend. und das ist der knackpunkt an der sache, sie vermuten...haben aber keinerlei reale beweise dafür. ist ebend alses nur akademisches gedankengut, mehr nicht."

Was muss denn noch passieren, damit du es glaubst? Sämtliche zugrundeliegende Mechanismen sind in Laborexperimenten zig mal bestätigt worden. Die vereinfachten Rechnungen zum Strahlungshaushalt sind auch nicht wirklich schwierig. Welchen Teil siehst du als nicht erwiesen an?


"die globale durchschnittstemperatur hat sich seit nunmehr 12 jahren nicht mehr erhöht und ist seither stagniert."

Das ist so nicht ganz korrekt. Der Trend zeigt nach wie vor nach oben, die signifikanz ist nur unter das 95%-Niveau gefallen. Das heißt die Chance, dass es ein Zufall ist und kein echter Trend, beträgt mehr als 5%.


"es gibt keine klimaerwärmung, sondern nur eine klimaverschiebung bzw. klimaverlagerung und diese ist nicht menschengemacht, sondern völlig natürlich."

Wie oft wird das es-gab-immer-schon-Klimaveränderungen-Argument denn noch aus der Mottenkiste geholt. Hast du dich mal damit beschäftigt, warum dieses Argument unter Klimaforschern nicht so einfach gilt? Die Veränderungen wurden sehr selten vom CO2 hervorgerufen, aber kleine Veränderungen hatten oft einen Einfluss auf den CO2-Gehalt, welcher dann aus einer kleinen Abweichung einen großen Klimawandel machte. Glaubst du das Prinzip ist außer kraft, wenn wir einfach direkt den großen Hebel umlegen?


"es gibt kein Weltklima, sondern nur ein Klima in verschiedenen Regionen unserer Erde."

Was genau willst du damit sagen? Klima ist ein Mittelwert über das Wettergeschehen von 30 Jahren. Regionales Klima gilt für eine Region. Mittelwerte kann man aus beliebig großen Mengen bilden, somit ist eine Mittelung über den gesamten Globus und 30 Jahre ein globales Klima. Wichtig ist hierbei, dass man z.B. an steigenden Temperaturen eine Zunahme der Gesamtenergie beobachten kann. Über 90% der Zunahme verschwindet eigentlich im Ozean, deswegen ist das System auch so träge.
Kommentar ansehen
11.06.2013 14:17 Uhr von Slaydom
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Rych
Leider nicht, die Klimalüge wurde vor 2-3 Jahren geleakt, während der Umweltdebatte damals, der Grund der Klimeveränderung trägt zum großen teil anderer Schuld.
Es ist leider fakt das viele Klimeforscher für die Regierungen arbeiten und unabhängige es schon bewiesen haben, dass der CO² daran nicht schuld ist.

Klimaveränderungen gibt es in der Tat immer, wie leben mom in einer Warmphase und das seit etwa 150 Jahren davor hatten wir eine 400 Jährige Kaltphase.
Um Jahr 0 war es übrigens wesentlich wärmer als heute ;)

Die Erwärumung in den letzten 20 Jahren waren übrigens nur 0,28 Fahrenheit ;) Und das laut der Grafik der IPCC

Die Temperaturen sind nicht annähernd so viel gestiegen wie fast alle der Klimamodelle vorhergesagt haben”, sagte Roy Spencer, Klimaforscher an der University of Alabama in Huntsville, FoxNews. “Die Prognosen sind weitgehend gescheitert, vier Mal in Folge … was das bedeutet, ist, es ist an der Zeit, sie neu zu bewerten”, sagte Spencer.

Sagte er als der Leak bekannt wurde, 3 Tage vorher sagte er noch was von schlimmen Auswirkungen.

Im übrigen wird das Eis am Südpol immer dicker.

Was wir haben ist aber eine große Umweltverschmutzung, darum müssten wir kämpfen. Es darf kein Müll in die Seen und Meere, Regenwälder dürfen nicht mehr geholzt werden usw. Das wäre viel gescheiter.

[ nachträglich editiert von Slaydom ]
Kommentar ansehen
11.06.2013 14:39 Uhr von Maedy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Erderwärmung erreicht Rekordwerte - "gefährliche Schwelle" überschritten

Das heißt also: man kann sich jetzt entspannen,weil nichts mehr aufzuhalten ist...was eh nicht aufzuhalten war.

Irgendwie wird es Zeit mal wieder das Waldsterben aus der Mottenkiste raus zu holen....
Kommentar ansehen
11.06.2013 14:42 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Slaydom ich bin mir sicher du hast auch Quellen für deine Behauptungen. Falls du auf die e-Mails anspielst, welche damals herauskamen: hast du jemals gelesen, worum es in denen wirklich ging? Sämtliche Zitate, die damals in den Medien herumgeisterten, waren völlig aus dem Zusammenhang gerissen.


"Um Jahr 0 war es übrigens wesentlich wärmer als heute ;)"

Wieviel wärmer denn genau und wer sagt das?


"Die Erwärumung in den letzten 20 Jahren waren übrigens nur 0,28 Fahrenheit ;) Und das laut der Grafik der IPCC"

Kannst du die Grafik bitte verlinken oder das Dokument? Der letzte IPCC-Report ist aus dem Jahr 2007. Welche Abbildung meinst du genau?


"Die Temperaturen sind nicht annähernd so viel gestiegen wie fast alle der Klimamodelle vorhergesagt haben”, sagte Roy Spencer, Klimaforscher an der University of Alabama in Huntsville, FoxNews. “Die Prognosen sind weitgehend gescheitert, vier Mal in Folge … was das bedeutet, ist, es ist an der Zeit, sie neu zu bewerten”, sagte Spencer."

Roy Spencer begründet die schwächere Erwärmung mit negativen Wolkenfeedback. Das heißt, dass er der Grundannahmen, nämlich dass CO2 und Temperatur zusammenhängen, nicht widerspricht. Er arbetet genau am Mechanismus mit der größten Unsicherheit - den Wolken. Und wenn FoxNews einen Kreationisten zitiert, werde ich etwas misstrauisch. Hast du einen Link zu seiner Arbeit?


"Im übrigen wird das Eis am Südpol immer dicker."

Wo finde ich die Quelle dazu? Und das Inlandeis der Antarktis ist ohnehin sehr sicher. Ob es nun -15° oder -20° hat ist relativ egal. Es geht eher um den Vergleich mit der Menge, die am Rand wegbricht.


"Was wir haben ist aber eine große Umweltverschmutzung, darum müssten wir kämpfen. Es darf kein Müll in die Seen und Meere, Regenwälder dürfen nicht mehr geholzt werden usw. Das wäre viel gescheiter."

Da stimme ich dir grundsätzlich zu, die Verschmutzung ist ebenfalls ein großes Problem.

@Meady:
Die Schwelle bezieht sich auf das einsetzen von weiteren positiven Feedbacks. z.B. das Auftauen von Permafrostböden in Sibirien. Die zwei Grad wurde unter anderem genommen, weil es eine schöne runde Zahl ist. Wo GENAU die Schwelle ist, lässt sich eben nicht sagen, aber sie wird zumindest um zwei Grad herum vermutet.

@News:
Wer ist eigentlich der Typ, der hier von Schwellenüberschreitung und Rekordhitze brabbelt? Ausnahmsweise muss ich den selbsternannten Skeptikern hier mal zustimmen, die Daten für die letzten paar Jahre zeigen nichts, was eine so reißerische Schlagzeile gerade jetzt rechtfertigen würde.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
11.06.2013 14:54 Uhr von CPSmalls
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schnee im Sommer!!
Kommentar ansehen
11.06.2013 15:02 Uhr von Wurstachim
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
gibt es immer noch Leute die an diesen schwachsinn glauben?
Kommentar ansehen
11.06.2013 15:31 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
"gibt es immer noch Leute die an diesen schwachsinn glauben?"

Genug, unter anderem auch so ziemlich alle, die etwas davon verstehen.
Kommentar ansehen
11.06.2013 15:32 Uhr von Lornsen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
fragt mal heute Kinder nach dem Klimawandel, nach CO 2 - und dann nach dem Unterschied zwischen Roggen und Gerste. Was kennen sie besser? Wir leben heute nur noch von medialen Naturbildern.
Kommentar ansehen
11.06.2013 15:38 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"fragt mal heute Kinder nach dem Klimawandel, nach CO 2 - und dann nach dem Unterschied zwischen Roggen und Gerste. Was kennen sie besser? Wir leben heute nur noch von medialen Naturbildern."

Was ausser der Tatsache, dass es verschiedene Getreidesorten sind, ist fuer jemanden relevant, der nicht Baecker oder Bauer ist?
Kommentar ansehen
11.06.2013 15:38 Uhr von Steel_Lynx
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Das geile an der Sache ist, das ich viele Kommentaren hier entnehmen kann, dass die meisten eine völlig falsche Vorstellung von Klimaerwärmung haben.
Die meisten denken: "Ja dann wird es halt wärmer!!"

1. Durch den erhöhten CO² gehalt in der Atmosphäre, schmelzen die Polkappen, wodurch der (für unsere Region wichtige) Golfstrom an Temperatur und Geschwindigkeit verliert.

2. Es gab in der Erdgeschichte schon Perioden mit höherem CO²-Werten. JA, aber nicht eine erhöhung in so kurzer Zeit!

3. CO² einsparungen. Das was Deutschland und alle anderen Länder mit allen Klimavorschriften im Jahr einspart, ist das was China alleine an CO²-Ausstoss mehr hat als im Vorjahr.

4. Was tun gegen den Klimawandel sonst ist es in 5, 10, 15, 20 Jahren zu spät.
Laut Klimaexperten wirken sich jegliche Klimavergehen und Klimaschutzmassnahmen erst in 30 Jahren aus. Umkehrschluss: Wenn es in weniger als 30 Jahren zu spät ist, ist es jetzt schon zu spät!
Kommentar ansehen
11.06.2013 17:30 Uhr von Steel_Lynx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist auch so ein Thema:

Erinnert sich jemand noch an den Energie-erhaltungs-Satz (Physik 8.Klasse)?
Energie kommt nicht aus dem Nichts.

Jede Solaranlage KLAUT der Erde Sonnenenergie/Wärme
Jede Windanlage KLAUT dem Wind Energie/Kraft
Jedes Gezeitenkraftwerk KLAUT Ebbe und Flut Energie/Bewegungsenergie
usw....
Alle diese "Diebstähle" sorgen für Klimaänderungen. Vieleicht nur minimal, aber allein dass kann erhebliche Auswirkungen haben auf Pollenflug, Insektenpopulation, Regenwolken, usw....

Selbst ein Hochhaus in einer Windreichen gegend, ändert die Windströmungen in diesem Gebiet.


Alles hat einen Einfluss auf das Wetter. Nicht nur das CO²!
Kommentar ansehen
11.06.2013 18:41 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und jetzt?
Was sollen wir fossile Brennstoffe sparen, egal was, alles was förderbar ist, WIRD gefördert und verbrannt.
ERST DANN wird man auf regenerative Energie ausweichen(müssen)
Die Stoffe brauchten zig oder hunderte Millionen Jahre um zu entstehen, ob wir sie jetzt innerhalb 100 Jahre oder 105 Jahre raushauen, wem interessiert`s

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
11.06.2013 20:20 Uhr von CptCosmotic
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, das schöne am Klimawandel ist, dass es egal ist ob man drann glaubt oder nicht... Fakt ist halt leider Fakt und wenn ihr nicht drann glauben wollt ändert das auch nichts an der Sachlage...

Sicherlich war es schon mal wärmer und es gab schon einmal mehr CO2 in der Atmosphäre allerdings gab es noch nie so einen starken Anstieg in so kurzer Zeit und man würde ja vielleicht noch ganz gerne auf der Erde weiterleben....
Es geht hier nicht darum den Planeten zu retten, sondern um puren Egoismus und den Erhalt einer Spezies. Der Planet kommt auch gut ohne uns klar.^^

Auf welche Erkenntnisse der Artikel glaube ich versucht aufzubauen ist das hier...
http://www.nature.com/...

Auch ganz interessant:
http://www.guardian.co.uk/...
Kommentar ansehen
11.06.2013 21:08 Uhr von Again
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ risch02 :
" Es liegt doch immer mehr auf der Hand, dass sich das Klima auch ohne Menscheneinfluss verändert. Dies passierte auch schon früher."
Und früher sind schon Bäume gestorben. Ergo hat der Mensch mit der Abholzung der Regenwälder gar nichts zu tun.

@ ms1889:
"mir fehlt der tatsächliche beweis... "
Wie soll er denn aussehen? Mir reichen die vielen Belege.

"sie vermuten...haben aber keinerlei reale beweise dafür. ist ebend alses nur akademisches gedankengut, mehr nicht. "
Ich vermute, dass du dich verletzt, wenn du aus 5 Metern auf Beton stürzt (hab keine Beweise, aber Belege). Aber das ist nur akademisches Gedankengut.

@ Nebelfrost:
"die globale durchschnittstemperatur hat sich seit nunmehr 12 jahren nicht mehr erhöht und ist seither stagniert."
Auf hohem Niveau, wenn überhaupt. Auf was für Rekorwerte sich bezogen wird ist halt meistens auch wichtig und in der Quelle sind es die Treibhausgasemissionen.

"wodurch sich das temperaturniveau global gesehen wieder ausgleicht. "
Im langjährigen Mittel nicht.

" leider wird in den medien aber explizit nur über die gebiete berichtet, in denen es wärmer geworden ist. die kälter gewordenen regionen werden ignoriert. warum?"
Gut, dass man in den Medien nicht mitgekriegt hat, dass der Winter in Deutschland sich lang gezogen hat und es bis jetzt eigentlich der letzte Rotz war. Und es gibt zb immer wieder News zur Antarktis.

"dass jedoch in der antarktis des meereis immer schneller anwächst (!), wird verschwiegen."
Das hast du woher?

"der mensch kann einfach nicht akzeptieren, dass dinge sich ändern und dass nichts ewig so bleibt, wie er sich das mit seinen kleingeistigen vorstellungen wünscht. "
Doch, das akzeptiert absolut jeder! Klimaskeptiker tun halt nur gerne so, wie wenn sie die einzigen wären, die mal was von Klimageschichte gehört haben.

CO2 ändert nunmal die Energiebilanz und das ist der entscheidende Punkt. Erklär dochmal wie das keine Veränderung haben soll.

@ Slaydom:
"Leider nicht, die Klimalüge wurde vor 2-3 Jahren geleakt"
Und einer der Hauptvorwürfe war, dass man die Klimadaten nicht veröffentlich hat. Das ist aber auch schon vor einiger Zeit nachgeholt worden. Was war also sonst die große Enthüllung? Dass sich manche Forscher anders ausdrücken, wenn sie sich unbeobachtet fühlen? WOW!

Zu Roy Spencer (auch @ Rychveldir)
http://www.shortnews.de/...
Dass er mit einem Zirkelschluss argumentiert hat und dass irgendwie durchs Peer-Review gerutscht ist, war für den Herausgeber Anlass genug zurückzutreten.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
11.06.2013 23:29 Uhr von Renshy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
eben! das artet allmählig zu einer probaganda aus. das klima verändert sich wie immer seit den letzten 15k jahren weiter

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?