10.06.13 16:27 Uhr
 81
 

Ernährungswissenschaftler: TV-Werbung macht dick

Ernährungswissenschaftler der ADA (American Dietetic Association) haben herausgefunden, dass die zur besten TV-Sendezeit beworbenen Lebensmittel hochgradig ungesund sind.

Genau diese Lebensmittel beinhalten 25 mal so viel Zucker sowie 20 mal so viel Fett wie die empfohlene Tagesmenge vorgibt. Außerdem wurde ermittelt, dass nur 35 Prozent der empfohlenen Menge Obst verzehrt werden.

Wer nicht sowieso schon zu den Zappern gehört, sollte also die Werbepausen meiden, um sich dem schlechten Einfluss der Lebensmittelindustrie zu entziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennis-petersen.net
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: TV, Werbung, Lebensmittel, Übergewicht
Quelle: www.menshealth.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2013 16:27 Uhr von dennis-petersen.net
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich überhaupt keine Überraschung und trotzdem wissenswert! Es wäre mal interessant, warum es sich nicht lohnt, auch für wirklich gesunde Lebensmittel Werbung zu machen... Ich glaube, ich ahne die Antwort schon...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?