10.06.13 16:17 Uhr
 369
 

Hamburg: Mann hatte Glück - Mordversuch endet mit Ladehemmung

Im Hamburger Stadtteil Wandsbeck hatte ein 50-jähriger Türke viel Glück gehabt. Der Mann befand sich gerade auf dem Heimweg, als ihn ein Mann mit einer Schusswaffe abfing. Der Angreifer richtete seine Waffe auf den Kopf des 50-Jährigen.

Dann drückte er ab, jedoch löste sich kein Schuss. Der Mann lud nochmals seine Waffe durch und versuchte erneut auf seinen Landsmann zu schießen. Die Waffe hatte wieder eine Ladehemmung und es löste sich kein Schuss. Dann floh der Angreifer.

Die herbeigerufene Polizei fand am Tatort eine Patrone. Nun ermittelt die Polizei gegen einen 37-Jährigen, der mit dem Opfer sogar verwandt sein soll. Es soll zwischen den beiden Männern seit Jahren einen Konflikt geben. Bei der Festnahme wehrte sich der Tatverdächtige so stark, dass die Beamten Pfefferspray einsetzen mussten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Hamburg, Glück, Mordversuch
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Astana: Holpriger Start der Friedenskonferenz für Syrien
Jaki Liebezeit, Ex-Schlagzeuger der Band Can, ist tot
Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen