10.06.13 15:14 Uhr
 350
 

Geldpolitik: Professor fordert "ethisches Banking"

Die diversen Arten der Produktion von Geld seien moralisch und unzulässig, so der Volkswirtschaftsgelehrte J.G. Hülsmann. Der Professor der Anglers-Universität schlussfolgert dies aus den unfairen Privilegien, welche das Papiergeld mit sich bringt.

Die aktuelle Krise, so Halsmann, sei eine Folge und die unausweichliche Logik des fehlverstandenen Systems. Daher fordert er ein "ethisches banking".

Grundidee hierbei sei ein freies Geldsystem, welches den Bürgern nicht "von oben" her auferlegt würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ophelion
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Umgang, Moral, Ökonomie
Quelle: www.compact-magazin.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?