10.06.13 15:08 Uhr
 349
 

Bonn: Betrug mit städtischen Lebensmittelgutscheinen

Städtische Lebensmittelgutscheine werden normalerweise nur an Bedürftige vergeben, oder an Personen, die mit dem Geld nicht umgehen können - absolute Notfälle eben. Für die Gutscheine gibt es dann Lebensmittel.

Drei Männer haben es nun mit einem Trick geschafft, die Gutscheine auch anderweitig nutzbar zu machen. Sie haben sich einfach 50 Liter Wasser besorgt und das kostbare Gut im Gully entsorgt. Der Pfand kann so für andere Dinge ausgegeben werden.

Leider sei dieses vorgehen an der Tagesordnung, so ein Mitarbeiter der Stadt Bonn, wo dieses Treiben von einer Passantin beobachtet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Bonn, Lebensmittel, Gutschein
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2013 15:21 Uhr von Gnarf456
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das habe ich schon mal vor ein paar Jahren im TV gesehen, toller "Trick". Aber gut, wenn man unbedingt ein Pfandsystem durchdrücken muss, bei dem man für 4 leere Flaschen einen Euro Pfand bezahlt bzw. zurückbekommt, muss man sich über sowas nicht wundern. Ich fände es gut, wenn solche Leute öfter mal besuch vom Ordnungsamt bekämen, mal gucken, was so da ist, und alles nicht lebensnotwendige wird konfisziert und verkauft, Bezüge gekürzt etc. Ich habe viel Verständnis für Sozialhilfe, wo diese nötig ist, aber es gibt so viele Schmarotzer, dass es Zeit wird, da härter durchzugreifen.
Kommentar ansehen
10.06.2013 19:12 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jauche: 10% des Gutscheines können als Restgeld ausgezahlt werden, dann geht man halt nochmal zurück und holt sich nen billigen Tabak. Bier von Lebensmittelgutscheinen finde ich falsch. Entweder kann ich mir meinen Suff selber leisten oder eben nicht. Dass das für Abhängige nicht leicht ist, ist mir klar. Aber als Familienmitglied mehrerer trockener Trinker kann ich echt sagen, man kann es schaffen!
Kommentar ansehen
14.06.2013 20:48 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Suchfunktion bei SN.

Der selbe Sachverhalt. Etwas andere Story.

Sind halt die Nachteile des Pfandwesen. Da die aber genau drauf schreiben wozu die Scheine genutzt werden dürfen, reicht ein Vermerk "max. xx % für Getränke" und das wars.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?