10.06.13 13:25 Uhr
 149
 

IWF fordert erneuten Schuldenerlass für Griechenland

Wieder einmal sorgt Griechenland für Streit. So will der Internationale Währungsfonds - IWF, dass für Griechenland noch dieses Jahr ein erneuter Schuldenerlass kommt.

Dies sei notwendig, weil sonst die Finanzierungslücke von 4,6 Milliarden Euro für 2014 nicht geschlossen werden könne.

Griechenland unternimmt seinerseits alles was möglich ist, so will man etwa die Mehrwertsteuer in der Gastronomie von derzeit 23 Prozent auf 13 Prozent senken, um den Tourismus anzukurbeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, IWF, Troika, Schuldenerlass
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Hochrechnung: CDU siegt deutlich im Saarland
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2013 13:59 Uhr von T¡ppfehler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen wird sich trotzdem kaum noch ein Deutscher nach Griechenland verirren.
Wer ein mal im Urlaub als Nazi beschimpft wurde und als Deutscher keinen Service bekam, kann sich das sicher ziemlich lange merken.
Kommentar ansehen
10.06.2013 17:34 Uhr von T¡ppfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lese keine Bild, jedenfalls fast nie.
Ich war nicht selbst in Griechenland, sondern habe es mir von einem Bekannten und mehrmaligem (vorerst letztmaligem) Griechenlandurlauber erzählen lassen. Das klang sehr glaubwürdig.
Die griechische Boulevardpresse hat ganze Arbeit geleistet.
Vielleicht gibt es auch regionale Unterschiede.
Kommentar ansehen
10.01.2015 12:22 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klr jetzt noch Steuergeschenke an die Industrie machen... Der deutsche Michel wirds schon zahlen....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?