10.06.13 12:13 Uhr
 287
 

Singapur: Schiedsrichtergespann aus dem Libanon wegen Sex-Skandal verurteilt

Ali Eid und Abdallah Taleb, ein Schiedsrichtergespann aus dem Libanon, sind wegen eines Sex-Skandals in Singapur verurteilt worden. Beide müssen für drei Monate ins Gefängnis. Aufgrund der bereits abgeleisteten Untersuchungshaft und guter Führung können sie das Gefängnis aber am morgigen Dienstag voraussichtlich verlassen.

Der Hauptangeklagte in dem Skandal, Schiedsrichter Ali Sabbagh, ist noch nicht verurteilt worden. Die Schiedsrichter waren vor dem Spiel des indischen Klubs East Bengal gegen Tampines Rovers aus Singapur mit Sex bestochen worden.

Nachdem die Bestechung bekannt wurde ist das Gespann von einem anderen ersetzt worden. East Bengal gewann das Spiel mit 4:2.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Schiedsrichter, Libanon, Singapur
Quelle: www.11freunde.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?