10.06.13 10:37 Uhr
 159
 

Träger Wahlkampf: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück entlässt seinen Sprecher

Der Wahlkampf des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück will nicht so recht in Fahrt kommen, weshalb er nun scheinbar erste personelle Konsequenzen zieht.

Steinbrück entlässt seinen Sprecher Michael Donnermeyer und ein Nachfolger steht angeblich schon bereit.

Donnermeyer stand in der Kritik, weil er kommunikativ nicht geschickt gehandelt haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Wahlkampf, Peer Steinbrück, Sprecher, Kanzlerkandidat, Träger
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2013 10:56 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Tage sagte ein PR-Berater, dass das schlimmste was man Steinbrück hat antun können war, dass man ihm das Reden verboten hat. Mittlerweile ist er so auf Konformität getrimmt und wirkt dabei wie eine Werbefigur, dass ihm das mehr schadet, als wenn er hier und da ins Fettnäpfchen tritt.

Steinbrück wird Wahlen niemals über Sympathie gewinnen, dazu ist er einfach nicht der Typ. Was er aber kann ist zu poltern und für seine Ideen eintreten. Das hat man ihm aktuell genommen, weswegen er mehr wie ein Schoßhündchen wirkt, als jemand der sich im Wahlmodus befindet.

Damit will ich mich nicht auf seine Stellen, auch nicht gegen ihn, aber der aktuelle Steinbrück nicht er selbst, sondern das, was die SPD glaubt dass er sein müsse.
Kommentar ansehen
10.06.2013 11:16 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade gestern hat mich der Steinbrück überrascht, als er sich sehr sachlich und nüchtern zu dem Hochwassertourismus der Politiker äußerte "es ist den Menschen mehr geholfen, wenn man von hier aus hilft, statt ihnen einen Besuch abzustatten..."...soetwas in der Art hat er gesagt...für mich ein lichter Punkt in Peers Wahlkampf....aber dennoch die großen Parteien sind für mich schon lange unwählbar, außer es gilt, ein Übel zu verhindern...
Kommentar ansehen
10.06.2013 12:04 Uhr von gugge01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nun vielleicht hat Herr Donnermeyer auch Einblicke in SPD Vorgänge die dazu geführt haben das er schlicht und ergreifen den Punkt erreicht hat an dem sein Gewissen eine weiter Arbeit unmöglich gemacht hat.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
10.06.2013 12:15 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla
Sie machen Ihrem Namen alle Ehre, Herr @nochmalblabla.

Peer Steinbrück der Korruption zu bezichtigen ist wohl das allerletzte, was man ihm vorwerfen kann.
Weil er Geld verdient hat? Weil er vor Investmentbankern gesprochen und sie bei der Gelegenheit scharf kritisiert hat?
Wenn Schäuble oder Brüderle vor Investmentbankern sprechen, biedern sie sich an, zumindest ihre Politik. Das erfährt niemand. Das ist aber nicht die Art von Steinbrück. Steinbrück redet Tacheles mit denen. Sagt das öffentlich und wird dafür von genau den Menschen gesteinigt, die im Grunde siolche Leute haben wollen, Leute, die Tacheles reden. Schon seltsam.

Merkel lügt das Blaue vom Himmel, Steinbrück sagt uns die Wahrheit. Wer wird belohnt?

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]
Kommentar ansehen
10.06.2013 12:18 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0
ich finde gerade einen Besuch eines Politikers sinnvoll, um sich mal als Mensch ein Bild von so einer Lage machen zu können.
Es wäre jedenfalls schlimmer, wenn man sagen würde, dass der da oben in Berlin eh die Lage nicht kennt und nur seine Sprüche klopft von seinem Politikersessel.

Sowas hat immer zweierlei Seiten.

Ich find den Begriff "Hochwassertourismus" von Politikern eher ein Fehlgriff.

Allerdings... und das muss ich tief rot antreichen... ist die Merkel keineswegs besser.
Sagt im Voraus, dass sie 100 Mio € bereit stellt, ohne das wirkliche Ausmaß zu kennen.
Dann doch lieber einfach eine feste finanzielle Hilfe zusagen, als eine, in meinen Augen viel zu geringe, Summe in den Raum stellen.
Kommentar ansehen
10.06.2013 15:25 Uhr von Thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

Natürlich werden Politiker von uns gewählt, damit sie für uns Politik machen und für uns arbeiten.
Nur muß man nicht immer auf einem von 20 rumhacken. Unter den 20 bestbezahlten Bundestagsabgeordneten ist 1 von der SPD, (Steinbrück). Auf dem seit nunmehr fast 1,5 Jahren ständig rumgehackt wird deswegen.

Die anderen 19 sind AUSNAHMSLOS alle (!) von CDU/CSU/FDP). Keiner von der SPD, kein GRÜNER, kein LNKER, kein sonstwas...
Da sagt kein Mensch irgendetwas. Das scheint immer alle ok zu sein. Die dürfen das.
Was ist das für eine Verhältnismäßigkeit, ständig nur auf Steinbrück einzudreschen? Man muß das System ändern. Einverstanden. 100%ig.

Ich finde es z.B. auch absolut unmöglich, wenn gewählte Volksvertreter in zig Aufsichtsräten und Vorständen hocken. Aber auch hier ist die FDP - obwohl mit relativ kleiner Fraktion vertreten - absolut führend. Da haben manche teilweise 20 Posten. 20 !!! Und verdienen dabei noch Geld.
Auch darüber wird nichts geschrieben. Es wird wieder nur Steinbrück aus der Tonne geholt...weil er vor Jahren...

Das stört mich daran. Warum soll er korrupt sein? Er, der keinerlei Vorträge mehr hält seit vielen Monaten, die anderen aber fleißig und munter weitermachen. Gerade die Regierungskoalitionäre. Das ist unfair und heuchlerisch.

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]
Kommentar ansehen
10.06.2013 16:48 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35

Dummbabbler!
Kommentar ansehen
11.06.2013 09:27 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Dummbabbler:
es geht nicht um Schröder. Ihre Aussage beschimpft die gesamte Sozialdemokratie als Volksverräter.
Dazu bringe ich keine Gegenargumente, weil dieses prenatale Geschwätz zu unwürdig ist, um es zu erwidern. Im übrigen würden Sie die ganzen Errungenschaften der SPD die letzten 150 Jahre in Ihrer grenzenlosen Borniertheit vermutlich gar nicht verstehen.
Wählen Sie doch, was Sie wollen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?