10.06.13 07:46 Uhr
 1.348
 

Daimler will 150 Millionen Euro an ausgelagerten IT-Kosten einsparen

Rund 150 Millionen Euro will der Automobilhersteller Daimler einsparen, indem ausgelagerte IT-Services wieder selbst erledigt werden.

So will man unter anderem die SAP-Systeme selbst verwalten und dafür zusätzliches Personal einstellen.

Bei den Einsparungen handelt es sich um einen Teil eines Sparprogramms, welches Mercedes wieder konkurrenzfähiger machen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Mercedes, Kosten, Daimler, IT
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2013 08:37 Uhr von grosserbaer2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In eine externe Firma ausgelagert damit mann dort Geld abschöpfen kann und sich Leute ne goldene Nase verdienen.
"MBtech"
Kommentar ansehen
10.06.2013 08:41 Uhr von Shagg1407
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte mal anfangen den Kundenservice zu erhöhen. Die Zeiten als sich ein Mercedes fast schon von allein verkauft hat sind vorbei.

Bin letztens in 2 verschiedenen Autohäusern gewesen und jedesmal das gleiche. Alle scheinen sich vor dem Kunde zu verstecken obwohl keiner von denen irgendetwas zu tun hatte.

Da machen es die anderen "Edelbauer" besser. BMW und AUDI haben das vor längerer zeit schon erkannt.



[ nachträglich editiert von Shagg1407 ]
Kommentar ansehen
10.06.2013 09:21 Uhr von SN_Spitfire
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ist nicht unbedingt MBTech. T-Systems steckt in der Sache auch dick mit drin.

Der Skandalbeitrag vom SWR bringt es ja ansatzweise zu Tage.

T-Systems kauft groß Leute von Personalleasingfirmen ein und verscherbelt die Leute für gutes Geld (was aber nicht beim Arbeitnehmer ankommt) an Daimler weiter.
Kenne persönlich mehrere Leute, die bspw. über tecops bei T-Systems sind und über T-Systems bei Daimler.

Moderner Menschenhandel des 21. Jahrhunderts!
Kommentar ansehen
10.06.2013 09:53 Uhr von Thomas-27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Shagg1407:
Das ist aber kein Mercedes-Typisches Problem. Ich möchte mir auch gerade ein neues Auto kaufen. Die Autohäuser hier haben bis 18 Uhr geöffnet. In der Zeit muss ich arbeiten.
In einem Autohaus war ich darum am Samstag. Die haben nur zwischen 10 und 12 Uhr geöffnet! Ich war um 11:30 Uhr dort, musste dann warten, bis der einzige Verkäufer mit den anderen Kunden fertig war und musste mir dann um 11:45 Uhr anhören, dass so kurz vor Feierabend aber kein Verkauf mehr möglich wäre!
Das nächste Autohaus das ich besuchte, führt mehrere Marken. Leider war nur ein Verkäufer da, der nur eine der Marken verkaufen konnte!
Natürlich kann ich mal früher Feierabend machen, aber wie früh soll das sein, wenn ich Fahrzeuge von 6 oder 7 Herstellern verlgeichen möchte?

(Sorry! Hat nichts mit der News zu tun, regt mich aber gerade ziemlich auf.)
Kommentar ansehen
10.06.2013 10:07 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas-27
Deine Problematik gibt es aber überall.
Handwerker, Ämter, Autohäuser, öffentl. Einrichtungen.
Wenn du Termine ausmachen willst, dann klappt sowas nunmal nicht zu normalen Arbeitszeiten.
Man kann ja schon froh sein, dass Einkaufsläden mittlerweile bis 20, 22 oder auch 24 Uhr offen haben.

Ein Autokauf stellt aber eigentlich einen nicht alltäglichen Zeitpunkt dar.
Nimmst dir halt einen Tag, wo du die ganzen Autohäuser abklapperst. ;)
Kommentar ansehen
11.06.2013 10:22 Uhr von Shagg1407
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas-27

Das ist doch genau der Punkt den ich meine. Es ist nicht schlimm zu warten weil noch eine Kundin bedient wird. Aber um 11:45 kein Autokauf mehr möglich ist frech! Aber warum? Weil der Papierkram über 12 Uhr hinaus geht und der Verkäufer Feierabend hat.
Soweit denken die teilweise nicht mit, dass der Kunde stink sauer ist warten zu müssen um dann sowas vor den Latz geknallt zu bekommen.
Wenn mein Chef mitbekommen würde das ich einem Kunde sage 10 min vor Schluss "sorry wir machen gleich zu die Finanzierung dauert zu lange" würde ich das kein zweites mal mehr sagen können. Außerdem ist das unhöflich.

[ nachträglich editiert von Shagg1407 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?