10.06.13 07:45 Uhr
 1.782
 

Neue Erkenntnisse zu "Man spricht nicht mit vollem Mund"

Nach neuesten Untersuchungen ist es tatsächlich nicht ratsam, sich während des Essens noch auf eine andere, anspruchsvolle Tätigkeit zu konzentrieren. Dann leidet nämlich offenbar der Geschmackssinn. Und das soll nicht von Vorteil für die Zeit des Essens sein - man neigt zu ungesunder Essweise.

Ungefähr 100 Studenten wurden bei einem Versuch dazu angehalten, bei der Nahrungsaufnahme von Zitronensaft oder Grenadinensirup gleichzeitig einige Aufgaben zu lösen, wie zum Beispiel, sich Zahlen oder Buchstabenkombinationen zu merken. Bei der Auswertung zeigte sich ein klares Ergebnis.

Lässt man sich von anderen Dingen beim Essen ablenken, leidet der Geschmackssinn, man isst mehr. Womöglich nur, um den kausalen Effekt - Sättigung oder bei Chips zum Beispiel die Geschmacksbefriedigung - zu erlangen. Die Wissenschaftler schließen einen Bezug zum Übergewicht nicht aus.