10.06.13 06:40 Uhr
 298
 

Hirnzellenforschung durch Atomtests

Aufgrund der zahlreichen Atomtests in den Jahren 1955 bis 1963 ist es Forschern gelungen, durch die stark erhöhte Menge einer speziellen Kohlenstoffform in der Luft, das Geburtsjahr von Hirnzellen zu bestimmen.

Das Ergebnis: Täglich kommen neue Nervenzellen dazu. Allerdings sterben täglich auch Nervenzellen ab.

Aufgrund neuer Berechnung kann man von etwa 1.400 neuen Nervenzellen ausgehen, die unser Körper täglich produziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Produktion, Atomtest, Hirnzelle
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2013 06:40 Uhr von Flugsaurier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na bitte. Da braucht man doch gleich viel weniger Angst vor einem Kopfball beim Fußball spielen zu haben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?