10.06.13 06:40 Uhr
 303
 

Hirnzellenforschung durch Atomtests

Aufgrund der zahlreichen Atomtests in den Jahren 1955 bis 1963 ist es Forschern gelungen, durch die stark erhöhte Menge einer speziellen Kohlenstoffform in der Luft, das Geburtsjahr von Hirnzellen zu bestimmen.

Das Ergebnis: Täglich kommen neue Nervenzellen dazu. Allerdings sterben täglich auch Nervenzellen ab.

Aufgrund neuer Berechnung kann man von etwa 1.400 neuen Nervenzellen ausgehen, die unser Körper täglich produziert.


WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Produktion, Atomtest, Hirnzelle
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2013 06:40 Uhr von Flugsaurier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na bitte. Da braucht man doch gleich viel weniger Angst vor einem Kopfball beim Fußball spielen zu haben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?