09.06.13 19:06 Uhr
 208
 

Schweiz: Kleine Kinder werden am häufigsten von Eltern misshandelt

1.136 Fälle von Kindesmisshandlung wurden im letzten Jahr in den Krankenhäusern in der Schweiz gemeldet.

Dabei werden die kleinsten Kinder am meisten Opfer von Misshandlungen. In so gut wie allen Fällen sind die eigenen Eltern die Täter. Bei sexuellem Missbrauch sind vier von fünf Kindern Mädchen.

Jedes fünfte misshandelte Kind ist jünger als ein Jahr alt. Etwa die Hälfte der misshandelten Kinder waren jünger als sechs Jahre alt, so die Fachgruppe Kinderschutz der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Gewalt, Eltern, Kindesmisshandlung
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Terrorattacke in London: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte (Update)
London: Vor dem Parlament ist es zu Schüssen gekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2013 19:21 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie alt ist hans heute der mit 6 misshandelt wurde.
Kommentar ansehen
16.06.2013 14:49 Uhr von subcrew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Haberal

Um das von dir versuchte Bild einer schlimmen westlichen Gesellschaft wieder gerade zu rücken: diese in der Schweiz misshandelten Kinder sind allesamt die Sprösslinge von Albanern und sonstigen Moslems.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?