09.06.13 11:59 Uhr
 217
 

Nach Fehlern: FDP-Finanzexperte Frank Schäffler sieht Untergang der Griechenland-Troika

Frank Schäffler, Finanzexperte aus den Reihen der FDP, hat nach den eingestandenen Fehlern des Internationalen Währungsfonds drastische Konsequenzen gefordert.

"Wenn zentrale Planungsbehörden planen, geht es immer schief. Anstatt aber die Planwirtschaft abzuschaffen, wird ein neuer, noch detaillierterer Plan aufgelegt", so Schäffler. Das Versagen des IWF treffe nicht nur auf Griechenland, sondern auf alle Länder zu, die unter den Rettungsschirm stehen.

Jede Zentralverwaltungswirtschaft sei laut Schäffler untergegangen. Dies werde auch mit dieser geschehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, FDP, Untergang, Troika, Finanzexperte, Frank Schäffler
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2013 12:03 Uhr von Captain-News
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Am schlimmsten trifft es uns, weil wir als Hauptsponsor das Kapital für den Rettungsschirm zur Verfügung gestellt haben. Am Ende heißt das nur, wir können noch mehr zahlen.
Kommentar ansehen
09.06.2013 12:21 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Am schlimmsten trifft es uns, weil wir als Hauptsponsor das Kapital für den Rettungsschirm zur Verfügung gestellt haben."

Nein, am schlimmsten trifft es uns, weil wenn Länder wie Griechenland oder Spanien pleite gehen, wir dadurch wirtschaftlich den größten Schaden haben. Dagegen sind die Milliarden Hilfsgelder Peanuts. Aktuell gehen Schätzungen davon aus, dass deutsche Banken und Unternehmen im Billionenbereich in diesen Ländern mit Investitionen und Geldern beteiligt sind.

Wir werden uns wünschen, dass wir ein paar mehr Milliarden investiert hätten, wenn es wirklich zum Zusammenbruch dieser Länder kommt.

Leute wie Schäffler sind reine Scharfmacher. Sie können ihre Positionen vertreten, weil sie nicht in der Verantwortung stehen, und sie daher auch keine Entscheidungen treffen müssen. Würden sie ihre großspurigen Aussagen umsetzen müssen, dann würde das wahrscheinlich auch anders aussehen.

Natürlich hat er recht damit, dass Planwirtschaft nicht funktioniert. Was er aber vollkommen vermissen lässt sind Alternativvorschläge. Raus aus dem Euro ist maximal Polemik, sagt aber nicht über den Weg aus der Problematik aus.

Nichts das ich den IWF verteidigen will. Letztendlich hat er sich bemüht Banken zu retten, aber die Menschen waren diesen Entscheidungsträgern schon immer egal.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?