08.06.13 21:06 Uhr
 62
 

Heiligenhauser Museum zeigt Ausstellung über Bücherverbrennungen

Im Mai 1933 gab es auf dem Berliner Opernplatz und in 21 anderen Universitätsstädten Bücherverbrennungen. Zahlreiche Bücher deutscher Dichter wie Kästner, Remarque, Tucholsky, Feuchtwanger, Ringelnatz, Lasker-Schüler, Heine, Klaus und Heinrich Mann wurden in den Flammen verbrannt.

Diesbezüglich erinnert jetzt die Ausstellung "Aus dem Feuer: Die Bücher der verbrannten Dichter" im Heiligenhauser Museum Abtsküche.

"Zu 90 Prozent sind das meine Bücher", erklärt Museumskustos Reinhard Schneider. Seit den 70er Jahren hat er angefangen, Bücher verschiedener Dichter zu sammeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Museum, Bücherverbrennung
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlins Schulen fallen reihenweise durch
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen
Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 21:40 Uhr von running001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aufregend !
Kommentar ansehen
09.06.2013 10:08 Uhr von OO88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn sie windeln verbrant hätten würde er heute windeln sammeln.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?