08.06.13 18:21 Uhr
 409
 

Hamburg: Erneute Solidaritäts-Demo gegen die Islamisierung der Türkei und Recep Erdogan

Am heutigen Samstag sind rund 2.000 Menschen auf die Straße gegangen, um ihre Solidarität mit den türkischen Demonstranten zu zeigen und protestierten gegen den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan und die Islamisierung der Türkei.

Die Protestteilnehmer trugen Transparente, die vorwiegend in türkischer Sprache beschriftet waren. Auch am gestrigen Freitag demonstrierten rund 1.200 Personen in Hamburg und forderten den Rücktritt des türkischen Regierungschefs Erdogan (ShortNews berichtete).

Eine weitere Demonstration richtete sich gegen die Behandlung libyscher Flüchtlinge, "Wir haben nicht den NATO-Krieg überlebt, um auf Hamburgs Straßen zu sterben" war beispielsweise auf einem Transparent zu lesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Hamburg, Demonstration, Solidarität
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 18:26 Uhr von Tamerlan
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wenigstens schreibt er nicht mehr Protestanten. :)
Kommentar ansehen
08.06.2013 18:47 Uhr von Atze2
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Neu555

Du hast die Lichterketten für Johnny K. vergessen.

Solange sich die muslimische Gemeinde nicht eindeutig von Schlägern distanziert ist Integration gescheitert. Fordern und Fördern, schön und gut. Und solange Erdowahn was zu sagen hat wird sich leider nichts ändern.

Ich kenne viele Nicht-Deutsche, hab mit Türken Fussball gespielt (ja, die haben sich sogar nach dem Spiel eine Bratwurst reingedreht).

Ich reise nur nicht mehr in Israel ein. Weil die Zöllner meinen ich käm aus dem Libanon. Den Stress geb ich mir nimmer.
Kommentar ansehen
08.06.2013 20:51 Uhr von syndikatM
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
die demonstranten sollten lieber ruhig sein. sie haben schließlich ihre heimat verraten und sie feige verlassen und sind nach deutschland geflohen.
Kommentar ansehen
09.06.2013 08:45 Uhr von Laz61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja die Hamburger wissen was Islamisierung ist, schließlich können die nach 23 Uhr kein Alk mehr auf der Reeperbahn kaufen.

http://www.handelsblatt.com/...
Kommentar ansehen
09.06.2013 13:39 Uhr von Nightvision
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
an die schlaumeier hier , es geht bei der demo nicht gegen den islam sondern gegen eine islamisierung in form von vermichung von staat und religion. bei euren demos geht es generell gegen den islam und das widerspricht dem grundgesetz. ich bin auch hier gegen eine islamisierung und gegen diese ganzen fanatiker ,aber nicht gegen den islam,da ich das gg achte ,und da wird jedem zugestanden das er glauben darf was er will. wir sollten uns auch hier gemeinsam dagegen wehren ,aber dafür müsst ihr eure islamophobe brille absetzen meine lieben kulturdeutschen , durch die ihr uns alle als pauschalisierte salafisten seht.
Kommentar ansehen
09.06.2013 14:26 Uhr von Nightvision
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ 08.06.2013 20:51 Uhr von syndikatM , was für ein sinnfreier kommentar. darf ich fragen aus welchem loch due gekrochen bist ?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex,..
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?