08.06.13 16:56 Uhr
 260
 

USA: Google und Facebook dementieren Zusammenarbeit mit NSA

Zuletzt wurde bekannt, dass der US-Geheimdienst NSA im großen Stil Internetnutzer ausgespäht hat. Dabei sollen Unternehmen wie Facebook oder Google dem Geheimdienst geholfen haben.

Die Chefs der beiden Unternehmen haben nun heftig dementiert, an der Ausspäherei beteiligt gewesen zu sein. "Wir sind keinem Programm beigetreten, das der US-Regierung oder jeder anderer Regierung direkten Zugang zu unseren Servern gewähren würde", so Larry Page von Google.

Mark Zuckerberg äußerte, dass er sich gegen Anfragen zu freien Zugängen zu den Nutzerdaten gewehrt hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Facebook, Google, Google+, Zusammenarbeit, NSA
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 17:11 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Als wäre das ein Problem der Amerikaner. In Deutschland und der EU wird seit Jahren um das Sammeln von Daten gerungen, und in jedem Jahr werden die Pläne konkreter. Und das sind solche Dinge die öffentlich laufen, hinter den Gardinen sieht es wahrscheinlich schon ganz anders aus.

Man wird sich wohl damit abfinden müssen, dass entsprechende Daten gesammelt werden. Davon ab, dass das Problem insgesamt nicht das Sammeln ist, das könnte wahrscheinlich selbst der Heimanwender, sondern das Auswerten eben dieser Daten.

Letztendlich sind es die Menschen auch ein Stück weit selbst in Schuld. Wer jeden noch so kleinen Dreck bei Facebook in den Äther posaunen muss, um sich danach mit dem Verkauf seiner Adresse für irgendwelche Gewinnspiele prostituiert, der darf sich nicht wundern, wenn es Leute gibt, für die diese Daten von Interesse sind.

Dabei sind solche Dienste wie die NSA wohl das kleinste Problem. Denen ist wohl recht egal was Oma Krawuttke in irgendeinem Kuhkaff in Deutschland am Samstagabend macht. Auch das Gros aller anderen Menschen, gerade solche die sich nun aufregen, sind denen so ziemlich egal. Da muss man schon Dreck am Stecken haben, und dann ist mans eben auch selbst in schuld.

Angst haben muss man vor solchen Datenkraken, die ein Interesse daran haben wirklich Schaden anzurichten. Und das fängt bei Adresshändlern und Werbung an, und hört bei irgendwelchen Kriminellen an. Aber gerade letztere sind leider viel zu oft der Robin Hood im Kampf gegen die Großen, und nebenbei klauen sie dir dein Hab und Gut. Aber klar, Regierungen sind viel böser und gefährlicher, als Leute die mir wirklich schaden.
Kommentar ansehen
08.06.2013 17:25 Uhr von sub__zero
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Page und Zuckerberg stehen also über dem USA Partiot Act?
(Apronym für Uniting and Strengthening America by Providing Appropriate Tools Required to Intercept and Obstruct Terrorism Act of 2001; deutsch etwa: „Gesetz zur Stärkung und Einigung Amerikas durch Bereitstellung geeigneter Instrumente, um Terrorismus aufzuhalten und zu blockieren“).

Wohl kaum, aber immerhin hat sich Zuckerberg "aggressiv" gewehrt, was auch immer das bedeuten mag.
Kommentar ansehen
08.06.2013 18:20 Uhr von generalviper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Mark Zuckerberg äußerte, dass er sich gegen Anfragen zu freien Zugängen zu den Nutzerdaten gewehrt hätte."

Gewehrt hat er sich. Aber ohne Erfolg.

""Wir sind keinem Programm beigetreten, das der US-Regierung oder jeder anderer Regierung direkten Zugang zu unseren Servern gewähren würde", so Larry Page von Google. "

Ja. Deswegen machen das ja die Google / Facebook eigenen Mitarbeiter, und Mailen die Erkenntnisse über die Profile direkt an die Regierungen.

Facebook und Google machen ihr Geld damit, die Informationen ihrer Kunden für Werbung zu verkaufen. Denen ist doch egal, wer diese Daten kauft.
Kommentar ansehen
08.06.2013 22:51 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau - und die Erde ist eine Scheibe!
Kommentar ansehen
09.06.2013 09:46 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ 3Pac

Nicht Europa - Deutschland. In keinem anderen Land wird Datenschutz so extrem übertrieben und generell aus allem ein Geheimnis gemacht.

In anderen Ländern spricht man auch ganz offen über sein Gehalt - in Deutschland nicht. In den Niederlanden und Schweden gibt es kaum Gardinen an Häusern - in Deutschland zieht man riesige Mauern um Grundstücke.


Ich habe das bei anderen Themen schon gesagt: Ihr Deutschen seid bei vielen Sachen ganz extrem, wisst das aber offensichtlich in der breiten Masse gar nicht selbst und seid deswegen immer wieder ganz überrascht und schockiert, wenn es in anderen Ländern anders läuft - dabei ist das dort dann nicht mal unbedingt ein Extrem, sondern näher am Durchschnitt.
Kommentar ansehen
09.06.2013 11:56 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>>"Wir sind keinem Programm beigetreten, das der US-Regierung oder jeder anderer Regierung direkten Zugang zu unseren Servern gewähren würde", so Larry Page von Google.<<

Was heißt "kein direkter Zugang zu den Servern"? Etwa, daß man ihnen einen indirekten Zugang gewährt? Der Satz ist, selbst wenn er der Wahrheit entsprechen sollte, nichtssagend.
Kommentar ansehen
09.06.2013 19:00 Uhr von Lombardie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
O mein Gott, wir haben Gardienen vor den Fenstern, was sind wird doch perverse Extremisten. Und natürlich nur wir.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?