08.06.13 15:44 Uhr
 1.518
 

USA: IBM verhindert 600 Millionen Dollar-Auftrag vom CIA für Amazon

Der US-amerikanische Geheimdienst CIA hatte Amazon mit einem Cloud-Projekt beauftragt. IBM protestierte nun erfolgreich dagegen und verhinderte, dass Amazon das 600 Millionen Euro-Projekt erhielt.

Bei dem Projekt ging es darum, private Clouds und deren Bedingungen neu zu definieren. Der erfolgreiche Protest von IBM könnten nun dafür sorgen, dass das CIA den Auftrag neu ausschreiben müsste.

IBM hatte moniert, dass der Geheimdienst die Angebote was den Preis betrifft, nicht ausreichend geprüft hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Dollar, Amazon, Auftrag, IBM, CIA
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 15:48 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das könnte IBM großen Ärger einhandeln.
Kommentar ansehen
08.06.2013 15:51 Uhr von Werner36
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
"Bei dem Projekt ging es darum, private Clouds und deren Bedingungen neu zu definieren."

mit anderen worten: die geheimdienste wollen leichter und schneller an die daten ran
Kommentar ansehen
08.06.2013 16:07 Uhr von Perisecor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
DIE CIA (die Agency - die Agentur). Im Titel also "der CIA", im zweiten Absatz "dass die CIA".

Außerdem ist Geheimdienst umgangssprachlich, die CIA ist ein Nachrichtendienst.



@ Terrorstorm

Kein Nachrichtendienst interessiert sich für die Daten von irgendwelchen John Does. Und wer tatsächlich in den Fokus der Dienste rückt, dem helfen auch Verschlüsselungen und der Verzicht auf Clouds nicht weiter.
Kommentar ansehen
08.06.2013 16:29 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
prinzipiell sind clouds eine großartige sache, weltweit vernetzt und auf alle daten zugreifen koennen ist sehr praktisch. es ist sehr schade, dass es immer wieder menschen gibt, seien es regierungen, terroristen oder hacker etc. , die dies ausnutzen wollen.
Kommentar ansehen
08.06.2013 19:16 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer eine Cloud braucht, sollte sich seine eigene persönliche Cloud einrichten: http://www.owncloud.org

Damit könnt ihr Kontakte, Daten und vieles mehr mit eurem Smartphone synchronisieren. Alles was ihr braucht, ist eine eigene www-Adresse inklusive PHP, mySQL. Owncloud synchronisiert per WebDav...

Was alternative Suchmaschinen zu google und Co. angeht:

Es gibt zwei Internetsuchmaschinen und bald einen Freemail-Anbieter, die sich als Alternative zu Google herauskrisitallisieren, ohne jedoch auf die Suchergebnisqualität des Großkonzerns verzichten zu müssen.

1. Die Suchmaschine http://www.startpage.com/...

Startpage nutzt den gesamten Google Index für die Ergebnisse, reicht die Suchanfragen des Nutzers jedoch vollkommen anonym an Google weiter und speichert auch keine Cookies, die es ermöglichen ein Profil des Suchmaschinennutzers erstellen zu helfen. Außerdem ist die Anfrage auch über https, also verschlüsselt möglich.

2. Die Suchmaschine http://www.ixquick.de

Ixquick ist ebenfalls eine Suchmaschine vom gleichen Betreiber http://www.startpage.com Die Ergebnisse der Suche stammen ebenfalls aus dem Google Index, doch zusätzlich werden noch eine Menge anderer großer Suchmaschinen für die Ergebnisse herangezogen. Bei Ixquick handelt es sich daher um eine völlig anonyme Meta-Suchmaschine. Es werden wie bei http://www.startpage.com keine Cookies angelegt, man muss jedoch nicht auf den Komfort, was die Ergebnisqualität angeht, verzichten.

Die Firma startpage baut ebenfalls gerade eine Freemail-Funktion auf, die bald unter http://www.startmail.de erreichbar sein wird. Diese befindet sich jedoch zur Zeit noch in der Entwicklungsphase, es besteht jedoch die Möglichkeit, sich als Beta-Tester eintragen zu lassen.

Es gibt also für Suchmaschinen und Email eine alternative, die wir nutzen sollten um unser Recht auf informationelle Selbstbestimmung zu wahren.
Kommentar ansehen
08.06.2013 19:26 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Kein Nachrichtendienst interessiert sich für die Daten von irgendwelchen John Does."

*lach*

Und wie kommt dann der Skandal der letzten Tage zu Stande? Falls es dir nicht aufgefallen ist, der NSA ist ebenfalls eine sog. "Nachrichtendienst".

Viele hier bei SN, haben dich und deine Kommentare zu dem NSA-Skandal übrigens gestern schmerzlich vermisst, nur so nebenbei zur Info.

Mehr als das übliche Propaganda "blabla" scheint es von deiner Seite her also mal wieder nicht zu geben und wenn die Luft dünn wird, dann hört man von dir auf einmal nicht mehr so viel... wirklich aufschlussreich... wahrscheinlich hattest du wohl gestern zu viel auf anderen Interntseiten zu tun, die wichtiger sind als SN...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?