08.06.13 13:47 Uhr
 91
 

Bayern LB-Prozess geht weiter - Ehemalige Vorstände sollen zahlen

Die Bayern LB dürfte wohl keinen Unternehmensschritt mehr bereuen, als den Kauf der Hypo Alpe Adria. Die österreichische Bank hat die Bayern LB fast in den Ruin getrieben. Die ehemaligen Vorstände der Bayern LB sollen nun für diesen Fehler bezahlen.

Der Zivilprozess gegen die ehemaligen Top-Manager der Bayern LB geht nun nach nahezu einem Jahr Verhandlungspause am kommenden Dienstag weiter. Die Bayern LB verlangt vom ehemaligen Chef Werner Schmidt und sieben anderen ehemaligen Vorstandsmitgliedern 200 Millionen Euro Schadenersatz.

Das Gericht hatte bereits einen Vergleichsvorschlag gemacht in Höhe von 25 Millionen Euro. Die Bank hatte diesen Vergleich allerdings abgelehnt. Mit der Hypo Alpe Adria fuhr die Bayern LB Verluste in Milliardenhöhe ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Prozess, Bank, Zivilprozess
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?