08.06.13 13:44 Uhr
 1.071
 

Schweiz: Politiker meckern über zu dünnes WC-Papier - Hakle sendet ein Paket

Im Schweizer Bundeshaus haben sich mehrere Politiker beschwert, dass das Toilettenpapier viel zu dünn und nicht weich genug wäre.

Städterat Hannes Germann wurde also damit beauftragt, sich für besseres Papier einzusetzen. Davon bekam die Firma Kimberly-Clark Wind und schickte dem Städterat ein Paket mit Toilettenpapier der Marke Hakle.

"Wir fanden es sehr interessant, dass im Parlament über Toilettenpapier diskutiert wird. Als einziger Produzent von WC-Papier in der Schweiz wollten wir natürlich, dass sich die Politiker selbst von der guten Qualität unseres Papiers überzeugen können", so Sonja Kreis, Sprecherin von Kimberly-Clark.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Politiker, Paket, Papier, WC
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Würzburg: Mann ruft bei Polizei-Notruf an, weil er bei Monopoly verliert
Donald Trumps Ex-Pressesprecher klaute Mitarbeitern ihren Mini-Gefrierschrank
China: Autodieb überrascht Besitzer beim Sex in Wagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 13:52 Uhr von Redditor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben Sorgen... ^^
Kommentar ansehen
08.06.2013 14:01 Uhr von -canibal-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kimberley-Clark hatten wohl erbarmen mit den nach Schei**e riechenden Politikern, die reden soviel gequirlte Schei**e, da sollten doch wenigstens die Finger sauber bleiben...
Kommentar ansehen
08.06.2013 14:21 Uhr von jarichtig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so macht man werbung
Kommentar ansehen
08.06.2013 14:33 Uhr von Gernot_Geyl
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem.. dann einfach zwei mal falten.
Aber vielleicht ist ihnen das zuviel Arbeit.
Kommentar ansehen
08.06.2013 17:14 Uhr von Asasel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is doch alle sfür den Arsch! ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf
Auch Tunesien verbannt "Wonder Woman" aus den Kinos
Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?