08.06.13 11:48 Uhr
 182
 

Würzburg: Zwischen Gummibärli wurden kiloweise Heroin versteckt

Inmitten einer riesigen Gummibären-Lieferung von 6.000 Kilogramm haben Rauschgiftfahnder elf Kilogramm Heroin entdeckt.

Die Ermittler hatten auf der Autobahn bei Würzburg einen LKW angehalten. Sie fanden die bisher zweitgrößte Drogenmenge in Hessen in diesem Jahr zwischen der Gummibärenfracht.

Einem heißen Tipp haben die Beamten es zu verdanken, dass es zu dem Fahndungserfolg kam. Der LKW-Fahrer und gleichzeitiger, vermutlicher Organisator des Drogenschmuggels wurde festgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Heroin, Würzburg, Süßigkeit, Drogenschmuggel
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 11:53 Uhr von Crawlerbot
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
*Sie fanden die bisher zweitgrößte Drogenmenge in Hessen in diesem Jahr zwischen der Gummibärenfracht.*

Würzburg liegt ja auch mitten in Hessen.

Kopf - Tisch

Man sollte vielleicht keine Schluchtenkacker Webseite benutzen, die haben es nicht so mit Geografie.



[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
09.06.2013 12:42 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar, die Ermittler und der LKW-Fahrer waren halt aus Hessen...
Dass bei den Strafverfolgern mehrere Bu.-länder durchfahren werden, ist doch bekannt...!?!

[ nachträglich editiert von LuckyBull ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?