08.06.13 11:08 Uhr
 48
 

China: Börsenaufsicht will wohl wieder Neuemissionen zulassen

Nach einer mittlerweile sieben Monate andauernden Zwangspause könnte der Markt für Neuemissionen in China wieder Schwung aufnehmen. Am vergangenen Freitag hat die Börsenaufsicht des Landes eine neue Regelung veröffentlicht, die bei Erstnotiz von Unternehmen befolgt werden muss.

Firmen müssen demnach Notfallpläne vorweisen, welche in Kraft treten, wenn die Aktien nach fünf Jahren unter das Ergebnis je Anteilsschein fallen. Konsortialführer können so Aktien bestimmten Investoren zukommen lassen. Bislang wurden diese per Auktion verkauft.

Sollte der Aktienkurs nach einem halben Jahr unter den Ausgabepreis fallen, müssen Großaktionäre ihre Haltefrist für ihre Anteilsscheine um sechs Monate verlängern. Die Börsenaufsicht Chinas wird wohl laut Experten demnächst wieder Neuemissionen zulassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Aktionär, Emission, Börsenaufsicht
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden
Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung