08.06.13 10:36 Uhr
 1.155
 

Wettlauf zum Mars hat begonnen

Die Menschheit macht sich auf, den Mars zu erkunden. Allerdings nicht miteinander, sondern in scharfer Konkurrenz gegeneinander. Die Ziele sind unterschiedlich. Die NASA möchte einen Erforschungsflug starten und die USA in der Pionierrolle sehen. Die Niederländer planen eine Soap auf dem Planeten.

Die Niederländer wollen unter dem Projektnamen "Mars One" eine Kolonie auf dem roten Planeten gründen. Die Bewerber, bisher über 78.000, treten einen Einwegflug an. Finanziert werden soll das Projekt durch Übertragungsrechte. Europa plant bisher nur unbemannte Flüge.

Auch die Russen, die in der Raumfahrt schon immer eine Pionierrolle inne hatten, starten Projekte wie sie den Planeten erkunden können. 2010 starteten sie ein Experiment in Moskau unter möglichst realen Bedingungen, das 520 Tage ging. Zwischen 2040 und 2060 wollen auch Chinesen dort landen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mars, Konkurrenz, Wettlauf, Himmelskörper
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 10:36 Uhr von Tamerlan
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Insgesamt eine spannende Entwicklung. Viele staatliche und private Institutionen haben ein großes Interesse den Mars zu erkunden. Die Frage scheint mittlerweile nicht mehr, ob, sondern wann die ersten Menschen einen Fuß auf den roten Planeten setzen werden.
Kommentar ansehen
08.06.2013 12:12 Uhr von MurrayXVII
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Niederländer planen eine Soap auf dem Planeten. "

Auf solche Ideen kommt man auch nur wenn man grad im Coffeeshop war XD

Bevor man solche Luftschlösser baut sollte man sich erstmal Gedanken machen wie man einen Menschen da heil hin und im Ernstfall auch wieder zurück bekommt.

Eigentlich können die ruhig machen was sie wollen...nur einen Dr. Betruger würde ich da oben nicht hinschicken XD
Kommentar ansehen
08.06.2013 12:40 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Chinesen werden die Einzigen sein die es sich finanziell leisten können.
Kommentar ansehen
08.06.2013 13:28 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ MurrayXVII:
"Bevor man solche Luftschlösser baut sollte man sich erstmal Gedanken machen wie man einen Menschen da heil hin und im Ernstfall auch wieder zurück bekommt."
Und um Menschen heil hin (und vielleicht zurück) zu bringen, brauchts Technik und dafür brauchts Geld. Und mit TV- und Werberechten lässt sich viel Geld machen ;-)
Ich finde die Idee kurios, aber eine Überlegung wert. Ist halt die Frage, wie sowas auf die Psyche wirken würde.
Kommentar ansehen
08.06.2013 15:54 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Murray, die machen sich keine Gedanken über einen Rückflug, da es keinen geben wird. Jedenfalls nicht bei Mars One. Das ganze Projekt zielt drauf aus, dass die Bewerber sich für ein One Way-Ticket bewerben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?