07.06.13 20:32 Uhr
 813
 

Kuba: Krebs ist die häufigste Todesursache - Situation scheint besorgniserregend

Mittlerweile sind bösartige Tumore die häufigste Todesursache auf Kuba. Vergangenes Jahr starben 22.532 Personen. Bislang war die häufigste Todesursache Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Dr. Teresa Romero, Chefin der Sektion "Nationaler Plan zur Krebsbekämpfung" (MINSAP) im Ministerium für Gesundheit erklärte, dass im Vergleich zu 2011 die Zahl der Todesfälle durch Krebs um gut vier Prozent zugenommen habe. 2011 starben 21.740 Menschen an Tumoren.

Die meisten der verstorbenen Patienten litten an Lungen-, Brust- und Prostatakrebs sowie Dickdarm- und Gebärmutterhalskrebs. Für die Zunahme bei den Erkrankungen machte MINSAP die höhere Lebenserwartung der Bevölkerung und den Tabakgenuss verantwortlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Kuba, Todesursache, Situation
Quelle: latina-press.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2013 20:32 Uhr von blonx
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kuba verfügt über eine ausgezeichnete medizinische Versorgung. Auch in der Forschung sind die kubanischen Mediziner sehr fortschrittlich. Das Land verfügt über eine seit Jahren erfolgreiche Biotech-Branche und verkauft inzwischen seine therapeutischen Impfstoffe weltweit.
Kommentar ansehen
08.06.2013 00:44 Uhr von Bierpumpe1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja...aber der Rum und die kubanischen Zigarren...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umgang mit Presse: Ex-US-Präsident George W. Bush kritisiert Donald Trump scharf
Türkei: Gespräch zwischen Ministerpräsident Mehmet Simsek und Wolfgang Schäuble
Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?