07.06.13 20:20 Uhr
 627
 

P-Konten: Zusatzgebühren müssen nicht bezahlt und können zurückgefordert werden

ShortNews berichtete bereits über die Tatsache, dass viele Banken bei den Pfändungsschutzkonten Zusatzgebühren erheben. Dies ist allerdings unzulässig, wie der Bundesgerichtshof bereits entschieden hatte.

Nun informieren die Verbraucherzentralen erneut darüber, dass die von den Banken erhobenen Zusatzgebühren nicht bezahlt werden müssen. Kunden, die diese bereits bezahlt haben, können die Gebühren von den Banken zurückfordern.

Allerdings erfolge dies nur, wenn die Kunden bei den Banken einen Antrag stellen. Einen Musterbrief zur Rückforderung kann man online finden. Auch informieren wenige Banken, dass der reguläre Freibetrag in Höhe von rund 1028 Euro erhöht werden kann, wenn man z.B. Unterhaltsverpflichtungen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bundesgerichtshof, Zurückforderung, Pfändungsschutzkonten, Zusatzgebühr
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert