07.06.13 19:18 Uhr
 181
 

Homöopathie als Hoffnung für austherapierte Patienten

Homöopathie ist immer weiter auf dem Vormarsch. Sogar 70 Prozent der Krankenkassen übernehmen inzwischen die Kosten. Gerade für Patienten, die als austherapiert gelten, bringt die Homöopathie neue Hoffnung.

Viele Ärzte verbinden in einer Behandlung die Homöopathie mit der klassischen Medizin. Die Wirksamkeit ist gerade für Menschen, die in der Schulmedizin keine Hilfe finden sehr hoch. Dies wurde durch viele Erfahrungsberichte und einige Studien belegt. In der Homöopathie ist die Erstanamnese sehr wichtig.

Außerdem wird oft eine Erstverschlimmerung provoziert, bevor Besserung eintritt. Homöopathen sind inzwischen keine Gegner der Schulmedizin mehr, sondern oft Ärzte, die eine homöopathische Zusatzausbildung haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Medizin, Hoffnung, Homöopathie
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2013 19:18 Uhr von Susi222
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde gerade die Zusammenarbeit eine ganz wichtige Entwicklung. Und am Ende zählt dann ja eigentlich sowieso nur das Befinden des Patienten. Ich denke wenn die Migräne oder der Bluthochdruck weg ist und das bei Tausenden von Patienten ist es am Ende doch egal, warum und weshalb und ob das wissenschaftlich bewiesen werden kann. Wichtig ist , dass es so ist.
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:09 Uhr von Again
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Susi222:
" Ich denke wenn die Migräne oder der Bluthochdruck weg ist und das bei Tausenden von Patienten ist es am Ende doch egal, warum und weshalb und ob das wissenschaftlich bewiesen werden kann. Wichtig ist , dass es so ist. "
Es ist wichtig, dass es so ist, aber es ist auch wichtig den Grund zu kennen (den BastB ja auch schon genannt hat).
Wenn aber Ärzte und Krankenkassen so tun, als ob bei Homöopathie mehr dahintersteckt, laufen die Leute beim nächsten mal wenn ihnen was ernsthaftes fehlt zum Homöopathen.
Wenn Krankenkassen sowas übernehmen ist das für mich so, wie wenn die Bild gratis für alle zugestellt wird -> Volksverblödung.
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:23 Uhr von Susi222
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
das kann man jetzt aber auch umdrehen.. werden die Kosten bei den Krankenkassen denn nicht auch durch die Menschen immens hoch, die die vom Arzt verschriebenen Tabletten nehmen und es wird nicht besser??? Oder wenn man jetzt nach eurer Theorie geht, gar nicht nehmen bräuchte, da es ja Tausende Menschen gibt, die einfach nur an was anderes glauben müssen und dann gesund werden.... Im Endeffekt besagt das dann, doch, dass ihr diese Chance nicht haben wollt.... Und GLobulis sind mit ihren im Schnitt 8 - zehn Euro nun mal wirklich um eineiges billiger als die ganze andere Chemie, die verkauft wird...

so ganz nach dem Motto :

Arzt: Da sind sie ja gerade noch rechtzeitig zu mir gekommen.

Patient: Ist es denn wirklich so schlimm?

Arzt: Das nicht, aber einen Tag später und sie wären gesund gewesen ....

:-)

Soll jetzt nicht so ganz ernst gemeint sein, aber gerade weil ihr jetzt immer wieder auf die Krankenkassenbeiträge eingegangen seid... Wisst ihr was für Milliarden an Medikamenten genau für die Medikamente ausgegeben werden, die man wegen der NEbenwirkungen anderer Medikamente braucht????

Ich auch nicht, aber ich bin mir sicher, das ist mehr als das, was für GLobulis ausgegeben wird...
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:33 Uhr von smyier
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zucker bekomme ich im Supermarkt erheblich günstiger!

Und wenn die Grundannahmen von Hahnemann (Gleiches mit Gleichem behandeln, Hochpotenzen) funktionieren würden, wäre es doch ein leichtes, AIDS zu behandeln, indem man hochpotenzierte HI-Viren wahlweise in Zuckermatrix oder geklopftem Wasser verabreicht.

Homoöpathie ist ein Irrweg!
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:38 Uhr von Susi222
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ich finde es ja immer nur lustig, wie die Gegener einer alternativen Theorie an die viele glauben, gleich so lauthals ihre Meinung herumposauenen, um ja alle zu verschrecken, die daran glauben...

Klingt irgendwie so danach, was ich nicht glaub das darf nicht sein :-)

und jemand anderes darf da auch jaaaa nicht erzählen, dass ihm das geholfen hat, sonst lach ich ihn aus :-)

Inzwischen gibt es ja schon einige Studien, die die Wirksamkeit von Homöopathie ohne Placebo Effekt belegen....
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:39 Uhr von Susi222
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ich finde es ja immer nur lustig, wie die Gegener einer alternativen Theorie an die viele glauben, gleich so lauthals ihre Meinung herumposauenen, um ja alle zu verschrecken, die daran glauben...

Klingt irgendwie so danach, was ich nicht glaub das darf nicht sein :-)

und jemand anderes darf da auch jaaaa nicht erzählen, dass ihm das geholfen hat, sonst lach ich ihn aus :-)

Inzwischen gibt es ja schon einige Studien, die die Wirksamkeit von Homöopathie ohne Placebo Effekt belegen....


und alle, denen es was bringt,.. schweigen lieber und genießen ihren ERfolg :-)
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:40 Uhr von Susi222
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
oh dass das Kommentar zweimal gesendet wurde, war jetzt natürlich ein Fehler und nicht beabsichtigt...
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:53 Uhr von Susi222
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ach ja und zu dem Kommentar, dann könnte man ja auch Kügelchen gegen HiV nehmen.. Also das finde ich jetzt echt kindisch.. Ich meine niemand hat doch gesagt Homöopathie wäre ein Allheimittel.... und kann alle Menschen retten, die mit der Schulmedizin nicht gerettet werden können....

Ic hpersönlich fand den Quelltext sehr schön, weil er wirklich verschiedene Seiten aufgezeigt hat... eben dass man heute in der Homöopathie die Schulmedizin nicht verteufelt, sondern mit ihr zusammenarbeitet....

Ich persönlich glaube sehr an Homöopathie... aber natürlich sind ihr auch Grenzen gesetzt und vor allem gibt es auch viele Fälle , bei denen die Schulemdizin einsatz finden muss...

Und eben solche stupiden Denkensweisen, dass man nur in eine Richtung geht, gibt es heute ja auch nur noch bei .... solchen Menschen wie meine Vorredner hier, die nur eine Meinung vertreten, zumauern und gar keine Gegenargumente mehr bedenken oder an sich ranlassen...

Ich denke heute ist es so, dass Homöopathen genau so einsehen, dass man einen akuten Herzinfarkt nicht mit globulis behandeln kann, wenn man den Pateinten nicht ermorden will... Dass man einen Krebs nicht nur durch GLobulis heilen kann....

Aber auf der anderen SEite haben eben viele Schulmediziner eigesehen, dass GLobulis als sanfte Medizin sehr viel bringen.... zum Beispiel wie im Text erwähnt, oft eine Hilfe gegen BLuthochdruck sind, damit es keinen Herzinfarkt gibt.
Gegen Übelkeit helfen, wenn die Chemo Übelkeit macht....

Ich glaube Akutmedizin und Homöopathie sind zwei verschiedene Ansätze, die sehr viel bringen, wenn man beide Richtungen beachtet...

So wie man bei einem akuten Banscheibenvorfall jemanden schlecht Krankengymnastik machen lassen kann...... allerdings davor und danach schon...
Kommentar ansehen
07.06.2013 21:21 Uhr von smyier
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@susi

Ich habe mir jetzt mal die Kommentare zum Artikel, der im Übrigen von der Vorsitzenden des Verbandes homöopathischer Ärzte verfasst wurde, durchgelesen. Denen ist nichts mehr hinzuzufügen, außer vielleicht:

"Glaube nichts, nur weil du willst, dass es wahr ist"
Kommentar ansehen
07.06.2013 21:58 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Susi222:
"Wisst ihr was für Milliarden an Medikamenten genau für die Medikamente ausgegeben werden, die man wegen der Nebenwirkungen anderer Medikamente braucht????"
Hier hat ja keiner behauptet, dass ohne Homöopathie alles gut wäre. Aber Placebos gibts wie gesagt billiger und der Effekt funktioniert sogar wenn man weiß, dass man Placebos bekommt. Ich bin sogar für die vermehrte Verschreibung von Placebos, aber eben mit Aufklärung im vorhinein bzw. im nachhinein (dann müsste halt jeder Mensch einmal irgendwo festlegen, ob er ohne sein Wissen mit Placebos behandelt werden kann, wenn der Arzt das für richtig hält).

"Klingt irgendwie so danach, was ich nicht glaub das darf nicht sein :-) "
Es ist eher so wie: Wenn es quackt wie eine Ente und läuft wie eine Ente, ist es wahrscheinlich was?
Und wenn in unzähligen Studien gezeigt wurde, dass Homöopathie mit dem Placeboeffekt erklärbar ist, geht es hier nicht einfach um "glauben" sondern um "berechtigterweise annehmen".

"Inzwischen gibt es ja schon einige Studien, die die Wirksamkeit von Homöopathie ohne Placebo Effekt belegen.... "
Welche meinst du?
Kommentar ansehen
17.09.2013 00:00 Uhr von Maxheim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das eine Zeitung wie die Welt so eine Quatsch schreibt, ist schon bedenklich. Deutschland einig Gagaland.

Homöopathie ist Humbug:
http://www.psiram.com/...

Homöopathische Ärzte, die es ja aufgrund ihres Medizinstudiums besser wissen sollten, sind entweder Betrüger oder haben einen an der Klatsche.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?