07.06.13 18:14 Uhr
 2.547
 

Griechenland: Geburtsfoto - Baby in intakter Fruchtblase

In einem Vorort von Athen konnten Ärzte eine seltene Aufnahme machen. Während eines Kaiserschnitts blieb die Fruchtblase des Neugeborenen vollständig intakt. Somit konnte das Baby mit der schützenden Hülle aus dem Mutterleib herausgeholt werden.

Das Neugeborene bekam bis zur Öffnung der Fruchtblase nichts vom Eingriff mit und verschlief seine eigene Geburt. Englische Medien entdeckten jetzt das Foto auf der Facebook-Seite des Arztes und verbreiteten es.

Auf 80.000 Geburten kommt eine Geburt mit intakter Fruchtblase vor. "Die Fruchtblase bei einer Sectio intakt zu halten, gehört sogar zum Bestreben der Ärzte, wenn eine Mutter HIV-positiv ist. So soll der Kontakt von mütterlichem Blut und Kind minimiert werden", so der deutsche Arzt Frank Louwen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ghostinside
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Foto, Baby, Neugeborenes, Fruchtblase
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2013 01:52 Uhr von DerMaus
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ähhm, bin ich jetzt total blöd, oder sind der Blutkreislauf von Mutter und Kind über die Nabelschnur verbunden?
Wenn das der Fall ist, wird eine geplatze Fruchtblase nicht viel Einfluss auf eine potentielle HIV-Infektion haben...
Kommentar ansehen
08.06.2013 02:53 Uhr von Nashkarul
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@DerMaus>

Es gibt da an die Plazentaschranke, die den Blutkreislauf trennt. Da kommen zwar allerhand Nährstoffe (oder auch Gifte wie Alkohol etc) durch, aber Keime und Viren werden davon aufgehalten. Da ist also kein wirklicher Durchfluss von Mutter zu Kind.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?