07.06.13 15:44 Uhr
 424
 

Berlin: "Sex-Bestie" vom Haftrichter entlassen - Beweislast ungenügend

Wie ShortNews bereits berichtet hat, wurde in Berlin am 12. Mai eine 22-Jährige vergewaltigt. Nach dem Mann wurde mit Fotos gefahndet und er stellte sich im Beisein seiner Eltern der Polizei.

Nun wurde bekannt, warum der Mann auf freien Fuß gesetzt wurde. Demnach sah der Haftrichter nicht genug Beweislast um den Verdächtigen in Untersuchungshaft zu nehmen.

Ferner besteht laut dem Haftrichter kein dringender Tatverdacht gegen den 22-Jährigen. Laut einem Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft müsse genug Beweise gegen den Mann vorliegen um ihn in Untersuchungshaft zu nehmen. Der 22-Jährige hatte bei der Polizei die Tat abgestritten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Sex, Haft, Vergewaltigung
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2013 16:09 Uhr von Captain-News
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.06.2013 01:32 Uhr von Totes_Fleisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber News-Author: Im Artikel steht, das er sich bei der Polizei gemeldet habe und die Tat abstritt. Weiterhin konnten ihm keinerlei Beweise seiner Schuld zur Last gelegt werden, woraufhin der Mann vermutlich unschuldig ist und zu Recht auf freiem Fuss.

Wieso steht in der Überschrift dann bitte "Sex-Bestie vom Haftrichter entlassen"??? Das ist eine üble Nachrede der schlimmsten Art und ich frage mich, wer hier die News freischaltet?!? Wäre ich die betreffende Person, hätte mein Anwalt gerade einiges zu tun, Anzeigen zu erstatten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?