07.06.13 13:54 Uhr
 127
 

Türkei: Deutscher Reiseverband - Angeblich keine Rückgänge bei Reisen in die Türkei

Die Demonstrationen in der Türkei haben bei deutschen Reiseveranstaltern bis jetzt zu keinen Rückgängen bei Türkei-Buchungen geführt.

"Wir verzeichnen weder eine größere Zahl an Stornierungen noch Rückgänge bei Buchungen", so ein Sprecher des Deutschen Reiseverbandes (DRV) in Berlin.

Demnach würde das Sommergeschäft wie gewohnt "auf vollen Touren" weiterlaufen. Ferner würden nur wenige in große Städte reisen. Etwa vier Millionen Deutsche verbringen jährlich ihr Urlaub in der Türkei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Türkei, Demonstration, Reisen, Reiseverband
Quelle: www.dtoday.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2013 14:06 Uhr von psycoman
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Gedankenstrich, kein Bindestrich, herrje.
Türkei - Deutscher Reiseverband,
nicht Türkei-Deutscher Reiseverband.
Kommentar ansehen
07.06.2013 14:23 Uhr von psycoman
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Und schon geändert. Trotzdem würde ich noch einen Leerschritt vor "Keine Rückgänge" einführen. Gibt es überhaupt einen Plurals von Rückgang?
Kommentar ansehen
07.06.2013 14:24 Uhr von pest13
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Titel der Quelle:
"Angeblich keine Rückgänge bei Türkei-Buchungen"

dtoday.de:
"Grundsätzlich sollten Urlauber sich vor Abreise beim Auswärtigen Amt über die Lage im Reiseland informieren. Hinweise gebe es auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes."

[ nachträglich editiert von pest13 ]
Kommentar ansehen
07.06.2013 15:06 Uhr von sooma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. (ADAC) beurteilt die aktuelle Lage in den türkischen Städten als „angespannt“. Noch seien die Touristenhochburgen zwar verschont geblieben. Dass sich die Proteste aber auch dorthin verlagern, sei nicht ausgeschlossen. In Istanbul haben die Stornierungen von Reisen unterdessen bereits eingesetzt. [...]

Unterdessen bekommt der türkische Tourismussektor die ersten Auswirkungen der Proteste zu spüren. Mehr als 40 Prozent der Hotelreservierungen seien vor allem in Istanbul verschoben oder gar gecancelt worden, berichtet an diesem Dienstag die türkische Hürriyet. Weitere Städte seien noch nicht betroffen. Zu allem Überfluss meldete am vergangenen Montag auch noch GTI-Travel, ein auf die Türkei spezialisierter Reiseveranstalter, Insolvenz an. Für viele Urlauber kam die Situation überraschend. Sie sitzen derzeit in der Türkei fest und warten auf ihre Rückflüge. Auf Nachfrage der DTN bestätigte ein Rezeptionist in der Nähe des Taksim Platzes bereits zu Wochenanfang, dass er den Kunden des Hauses zum Umbuchen rate."

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...



[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?