07.06.13 13:11 Uhr
 108
 

Xanten: Ausstellung beleuchtet Migration innerhalb des römischen Weltreiches

Am heutigen Freitag eröffnet im Römermuseum Xanten eine neue Ausstellung, die über die Migranten-Geschichten und Migrations-Geschichte aus den Zeiten des römischen Imperiums berichtet. Die Schau trägt den Titel "Überall zu Hause und doch fremd. Römer unterwegs".

Dabei erzählen die Organisatoren anhand von kleiner archäologischen Funden die Geschichten der Menschen, so zum Beispiel von den Legionären, welche auf drei Kontinenten dem Reich dienten und sich schließlich fern der Heimat niederließen.

Doch es werden nicht nur Geschichte von Soldaten und Sklaven erzählt, sondern auch von dem schon weit verzweigten Handel und den fremden Einflüssen der Einwanderer, wie den Mithraskult. Die Ausstellung läuft noch bis zum 03. November 2013.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Geschichte, Migration, Xanten, Römermuseum
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie
Chinesischer Fotograf Ren Hang gestorben
Bangkok: Hype um deutsche Küche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?