07.06.13 06:24 Uhr
 346
 

Österreich: Wahlen ab 16 - Die Meisten wählen rechte Parteien

Am Freitag wird im Bundestag über das Wahlrecht ab 16 gesprochen. Dazu schaut man auch auf den Nachbarn Österreich. Im Jahr 2008 haben erstmals in Österreich auch Wähler mit 16 Jahren an den Nationalratswahlen teilnehmen können.

Bei der Wahl wurde klar, umso jünger die Wähler sind, umso mehr Stimmen haben die rechtspopulistischen Parteien bekommen.

Von den 16-Jährigen gaben 31 Prozent an, dass sie eine rechtspopulistische Partei gewählt haben, bei den 18-Jährigen waren es nur 18 Prozent. Der Anteil liegt aber möglicherweise höher, da viele keine Antwort auf die Frage gaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Wahlen, Wahlrecht
Quelle: www.zeitjung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump provoziert China mit Twitter-Postings
Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück
Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2013 07:45 Uhr von mort76
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Manche Menschen kommen eben über die geistige Reife eines 16-jährigen niemals hinaus...und wählen die Braunhemden auch noch in späteren Jahren.
Die Kameraden sind halt lernresistent...da kann man nix machen.
Kommentar ansehen
07.06.2013 07:54 Uhr von One of three
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Manche Menschen machen es sich sehr einfach in dem sie "Rechts"-Wählern mal eben geistige Reife absprechen - anstatt sich zu fragen worin wirklich die Gründe liegen so extrem zu wählen ...

Wer hier lernresistent ist bleibt offen ..
Kommentar ansehen
07.06.2013 08:06 Uhr von dagi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man straftaten begeht ist man bis 21 bei einigen noch bis 24 ein kind und es gilt das jugendstrafrecht, aber mit 16 soll man reif zum wählen sein ??? verkehrte welt !!!
Kommentar ansehen
07.06.2013 09:00 Uhr von mort76
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
OneOfThree,
nun, wie sagt Forrests Mutter so treffend:
"Dumm ist der, der dummes tut."

Kannst du mir auch nur ein einziges Land nennen, egal, in welchem Zeitalter und egal, auf welchem Kontinent, in dem du gerne gelebt hättest, welches von einer rechtsgerichteten Regierung geleitet wurde oder wird?
Woran mag das wohl liegen, daß du keines nennen kannst?

Ganz abgesehen davon, OneOfThree, spricht es ja wohl für sich, wenn eine Partei überwiegend von Kindsköpfen gewählt wird, nicht?

Sieh dir mal an, welches Klientel die Rechten wählt- das ist die typische "irgendwer anderes muß dran schuld sein, daß ich nix auf die Reihe krieg"-Klientel.
Pubertierende Jugendliche, Greise und Haßkappenträger sind jedenfalls keine geeignete Referenz, um als von besonders intelligenten Menschen favorisierte Partei durchzugehen.

Du kannst das auch am Schulabschluß sehen, wenn du eher auf Statistik stehst- da gibt es recht aufschlußreiche Studien...aber keine von denen dürfte dir gefallen, was das Ergebnis angeht.

Also, um zur Abschlußfrage zu kommen:
Wie schaffen es die Rechten nur immer, ihre -sicher vorhandene- Intelligenz so gekonnt zu verstecken?

Oder...kannst du mir halbwegs intelligente Nazi-Musik empfehlen, nicht-von-den-Griechen-geklaute Nazikunst oder irgendwas anderes, was darauf schließen lassen könnte,daß die geistig irgendwas auf dem Kasten hätten (um auf das schöne Wort "Kulturbereicherer" einzugehen, daß die Kameraden ja so gerne benutzen, denn auch eine schöpferische Leistung kann ja ein Hinweis auf Intelligenz sein- was haben die Nazis erschaffen und nicht nur von anderen Kulturen oder Trends geklaut)?

Und warum kann kaum einer von denen einen Post schreiben, der mehr wie zwei Sätze enthält, oder einen Post abliefern, der nicht nur aus zusammengeklauten, ewig gleichen Phrasen und Vokabeln besteht?

Bitte, gib mir irgendeinen Beweis dafür, daß das keine hohlen Pfeifen sind...ich finde leider keinen, nicht mal einen kleinen.
Nirgendwo.
Nie.
Kommentar ansehen
07.06.2013 09:38 Uhr von Phyra
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@mort

ich stimme dir zwar in vielen dingen zu, aber:
"der mehr wie zwei Sätze enthält" muss doch nun wirklich nicht sein, es heist mehr als, ALS.
immer diese sprachverschandelungen :(
Kommentar ansehen
07.06.2013 11:51 Uhr von One of three
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort

Dein Kommentar strotzt vor Einseitigkeit und Überheblichkeit - und damit vor Ignoranz.
Was macht Dich besser als einen rechten Extremisten?

So jedenfalls könnte man Deinen Kommentar interpretieren.
Denke mal darüber nach.


Die Wählerschaft der Rechten setzt sich in der Hauptsache aus Ideologen, Protestwählern und Wählern, die es als altnernativlos sehen andere Parteien zu wählen, zusammen.
Je höher der Bildungsgrad desto weniger die Wähler, ebenso je älter desto weniger Wähler. Das stimmt also.

Was nicht stimmt ist dass es nur Wähler mit niedrigem Bildungsgrad gibt.

Ich nehme stark an dass Wähler mit besserer Bildung kaum Ideologen, sondern eher Protestwähler sind.

Warum sind sie es? Was treibt sie an? Warum stellt man sie mit "Kindsköpfen" gleich und treibt sie somit noch mehr in den "Protest"? Wie kann man sie dazu bewegen nicht mehr extrem zu wählen?

Wie schafft es eine rechtsextreme Partei wie die NPD überhaupt Inhalte zusammenzustellen, die auch noch bei Menschen Anklang finden?


Es ist so: Man macht es sich zu einfach wenn man Wähler der NPD einfach abwertet und somit ihnen die Schuld an diesem rechten Desaster gibt.

Die Wurzeln behandeln, nicht an den Symptomen herumdoktern.


Zu Deiner Rhetorik:

Für die rechten Fraggles bis Du wohl ebenso "hohl" wie Du es von ihnen denkst, für mich haben beide Seiten nur einen Tunnelblick und sind somit nicht ernstzunehmen.

Extremismus ist schei**e, egal von welcher Seite. Fakt.
Kommentar ansehen
07.06.2013 19:08 Uhr von mort76
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
OneOftThree,
deine Theorie hat eine ziemlich große Schwachstelle.
Ich bin 38 Jahre alt und ich verfolge das Trauerspiel mit unseren Rechten seit meiner frühen Jugend.
Zu dieser Zeit gab es hier kaum Probleme mit den Ausländern, da hieß es noch: "mach meinen Kumpel Ali nicht an", weil es da schon üblich war, "Türken klatschen zu gehen". Der Islam war noch für niemanden ein Problem oder Feindbild, die wirtschaftliche Lage war besser, die ganzen Probleme mit der EU existierten noch garnicht.
Zu der Zeit gabs aber schon genausoviele Nazis wie heute, die Sprüche waren auch schon die selben.

Ich vermute, man hat mit den Nazis das selbe Problem, wie es auch in "Matrix" angesprochen wurde:
Man könnte diese Leute im Paradies leben lassen, und sie würden trotzdem irgendwen finden, den sie hassen können und dem sie die Schuld für ALLES geben, was sie nicht hinkriegen.

Mit solchen Leuten ist kein Staat zu machen.
Das sind keine besorgten Skeptiker, sondern einfach nur kurzsichtige Nörgelhansels, die man für nix brauchen kann.
Denen könnt