06.06.13 19:37 Uhr
 189
 

Kenia: Folteropfer der Mau-Mau bekommen endlich finanzielle Entschädigung

Kenianer, die von britischen Kolonialtruppen während des Mau-Mau-Aufstand gefoltert wurden, werden finazielle Entschädigungen in Höhe von 20 Millionen Pfund erhalten, hat der britische Außenminister William Hague am heutigen Donnerstag angekündigt.

Hague sagte weiter, die Regierung des Vereinigten Königreichs hat anerkannt, dass Kenianer gefoltert wurden und dass man die stattgefundenen Exzesse "aufrichtig bedauert".

Tausende Menschen wurden während des Mau-Mau-Aufstands (in den 1950er Jahren) gegen die britische Herrschaft in Kenia getötet. In der kenianischen Hauptstadt Nairobi soll nun ein Denkmal für die Opfer errichtet werden.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opfer, Entschädigung, Kenia, Mau Mau
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 21:28 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Dann überfalle ich nahtlos sofort nach dem 2. WK sofort selber wieder fremde Länder und führe weiter den Krieg? "

Das ist ja auch nicht so gewesen. Die Länder waren schon länger besetz, circa 50 Jahre, denn es waren Kolonien. Die haben, aus ihrer Sicht, nur gegen Aufständische/Rebellen, Terroristen würde man heute wohl sagen, gewehrt.

Das macht die Handlungen nicht besser, aber die Länder wurden eben nicht einfach so besetzt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?