06.06.13 19:05 Uhr
 1.479
 

Papst Franziskus verzichtet auf seinen Sommerurlaub

Papst Franziskus hat sich gegen einen Sommerurlaub in Castel Gandolfo entschieden. Seit dem 17. Jahrhundert ist der kleine Palast die Sommerresidenz der Päpste. Er wird lediglich am 14. Juli dorthin fahren, um für Pilger das Angelusgebet zu sprechen.

Vatikansprecher Federico Lombardi teilte am heutigen Donnerstag mit, der Heilige Vater werde die Sommermonate in der "Domus Sanctae Marthae" verbringen, wo er seit seiner Wahl im letzten März lebt.

Warum der Pontifex seinen Sommerurlaub im Vatikan verbringt, wurde nicht erläutert. Es ist jedoch bekannt, dass der Papst, als er noch Kardinal Jorge Mario Bergoglio war, grundsätzlich auf Sommerferien verzichtete und daheim blieb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Urlaub, Vatikan, Papst Franziskus
Quelle: ncronline.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benedikt XVI kritisiert in Grabrede für Kardinal Meisner subtil Papst Franziskus
Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 19:53 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viel Urlaubstage stehen ihm den zu?Und welche Gewerkschaft hat das durchgesetzt?
Kommentar ansehen
06.06.2013 20:33 Uhr von OO88
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
er sollte am besten die ganze welt bereisen und nicht in seiner kammer verbringen . ist er zu faul ?
Kommentar ansehen
07.06.2013 07:56 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
aberaber,
zuerstmal kann ich mir nicht vorstellen, daß du einen Einblick in die tatsächliche Arbeit des Papstes hast oder daß du einen Überblick über das bisher geleistete hast.

Außerdem wurden seine Vorgänger und die Kirche selbst oft für ihre mangelnde Bescheidenheit kritisiert- also, egal, was er tut, es wird aus Prinzip gemeckert.
Entweder er tut so, als wäre er bescheiden, oder er ist nicht bescheiden genug, wenn er sich denn mal ändern sollte- also, Leuten, die so denken, kann man es nie recht machen.

Er verhält sich als Papst noch so wie vor seiner Wahl- soll er den Kritikern jetzt den Gefallen tun und sich endlich mal so verhalten, daß man wieder ordendlich was zu motzen hat?
Das wäre toll, nicht?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benedikt XVI kritisiert in Grabrede für Kardinal Meisner subtil Papst Franziskus
Entlassung: Kardinal Gerhard Ludwig Müller kritisiert Papst Franziskus scharf
Papst Franziskus kündigt Hardliner Kardinal Gerhard Ludwig Müller


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?