06.06.13 18:19 Uhr
 849
 

Papst Franziskus bezeichnet Karrieresucht als eine Krankheit

Am heutigen Donnerstag (06.06.2013) hielt Papst Franziskus eine Rede vor Mitgliedern der Päpstlichen Diplomatenakademie, bei der es ihm um die "innere Freiheit" und das Thema Karriere ging.

Dabei erklärte er, "innere Freiheit" bedeute, dass man sich von persönlichen Zielen und Ambitionen befreien solle. An die künftigen Diplomaten des Vatikans gerichtet, sprach er auch über die Karrieresucht und das Streben nach Anerkennung.

Karrieresucht sei eine Krankheit, welche die Diplomaten bedrohe. Daher sollen sie sich freimachen von sämtlichen Zielen und Ambitionen. Auch warnte der Pontifex die Anwesenden vor "weltlicher Spiritualität". Wer dieser erliege, mache sich lächerlich und werde zu einem "Salonlöwen der Spiritualität".


WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Krankheit, Papst Franziskus, Franziskus
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan dementiert, Papst Franziskus erteile über WhatsApp Segen
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Papst Franziskus kritisiert Vaterunser-Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 18:58 Uhr von kr3
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Sagt jemand der sich in der Kirche nach ganz oben geschlafen hat... :-D
Kommentar ansehen
06.06.2013 19:20 Uhr von Michael2505
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Das kann nur jemand sagen, der sich nicht jeden Tag Sorgen um Rechnungen machen muss. Als normaler Arbeitnehmer muss man heutzutage zusehen das man vorwärts kommt, ansonsten arbeitet man nur noch um zu überleben und das ist kein Leben! Ich möchte mir auch mal einen Urlaub, ein schönes Essen im Restaurant oder mal ein Eigenheim gönnen können. Leider geht das heutzutage mit einem normalen Beruf nicht mehr! Man muss heutzutage entweder studiert haben oder leitender Angestellter sein und selbst dann ist es noch schwierig! Ich bin Betriebsleiter und komme immer noch nicht mit der Kohle vernünftig aus, obwohl ich sehr sparsam bin. Möchte gar nicht wissen wie es anderen Menschen geht. Diese Aussage von Franziskus ist komplett weltfremd, da er noch nie echt arbeiten musste. Sein Leben ist quasi ne andere Welt.
Kommentar ansehen
06.06.2013 22:09 Uhr von Floppy77
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer innerlich wirklich frei ist braucht keine Götzen oder ihre Vertreter wie Päpste.
Kommentar ansehen
07.06.2013 01:43 Uhr von ms1889
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
katholischer glaube ist auch eine krankheit.

ich muß immer lachen wenn ein vetraglich kastrirter in rom spricht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan dementiert, Papst Franziskus erteile über WhatsApp Segen
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Papst Franziskus kritisiert Vaterunser-Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?