06.06.13 17:42 Uhr
 2.564
 

USA: Banker bietet eine Million Dollar für die Lösung eines mathematischen Problems

Der Banker Andrew Beal ist sehr vermögend und hat nun eine Million Dollar für die Lösung eines mathematischen Problems ausgelobt.

Die Vermutung des Texaners trägt seinen eigenen Namen und die "Beal-Vermutung" lautet folgendermaßen: "A, B, C, x, y und z sind positive ganze Zahlen größer 2. Wenn A hoch x + B hoch y = C hoch z, dann haben A, B und C einen gemeinsamen Primfaktor".

Mit dem Preisgeld verfolgt der Unternehmer auch ein ideelles Ziel: "Ich hoffe, dass sich viel mehr junge Menschen für die wundervolle Welt der Mathematik begeistern."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Million, Lösung, Banker, Mathematik, Andrew Beal
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 18:24 Uhr von Götterspötter
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Die Lösung ist 42 :)

Also her mit der Kohle :)
Kommentar ansehen
06.06.2013 19:20 Uhr von Leimy
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem was hier angesprochen ist, ist der Beweis dieser Vermutung - hätte erwähnt werden können.
Kommentar ansehen
06.06.2013 20:41 Uhr von MBGucky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Leimy

Das hatte ich eigentlich schon erkannt. Das Problem an diesem Problem ist, dass bisher kein Faktorisierungsverfahren bekannt ist, um eine beliebige Zahl in Primfaktoren zu zerlegen.

Ich könnte ein Programm dafür schreiben, welches das obige Problem mit allen möglichen Zahlenkombinationen verifiziert, aber damit wäre noch kein Beweis erbracht, da A, B und C ja beliebig hoch sein können.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
07.06.2013 00:11 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MBGucky

Ich bin davon überzeugt das du das Prg. nicht schreiben kannst. :)

Es handelt sich dabei um eine "Unendlichkeits-Möglichkeit".

Also kannst du bei der Lösung des Problems nicht mit mathematik und Rechneleistung kommen. :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
07.06.2013 01:31 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein intresse...den solche berechnungen haben beinahe eine weltwirtschaftskriese verursacht.

den banken erstellen anlagen/fonts mithilfe von mathematischen formeln.
Kommentar ansehen
07.06.2013 20:23 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa

ich meinte ja auch nur, dass ich ein Programm schreiben kann, welches bei vorgegebenen Zahlen die Richtigkeit der Vermutung prüfen kann.

Selbstverständlich kann ich kein Programm schreiben, was dies automatisch und am besten innerhalb von Sekunden für alle ganzen Zahlen prüft. Das scheitert logischerweise daran, dass es unendlich viele ganze Zahlen gibt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Eilmeldungen zu NPD-Urteil: Verbotsantrag mit Verbot verwechselt
Nadja abd el Farrag sauer auf Peter Zwegat: Schuldenberatung half gar nichts
Weil am Rhein: Mit Haftbefehl Gesuchter stellt sich wegen frostiger Kälte Polizei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?