06.06.13 17:20 Uhr
 264
 

EU: Höhere Strafen für Hacker angedacht

Geht es nach dem Innenausschuss des EU-Parlaments drohen unter anderem Hackern zukünftig mindestens zwei Jahre Haft, bei schweren Vergehen sogar mindestens fünf Jahre. Darauf einigte man sich in einem Richtlinienentwurf, welcher nun noch durch das Plenum bestätigt werden muss.

Das Papier sieht vor, dass zukünftig auch das Verbreiten und Herstellen von entsprechenden Cyber-Werkzeugen strafbar wird, wenn diese dazu gedacht sind, Straftaten auszuüben. Die Höchststrafe droht solchen Angriffen, die mitunter zu Netzausfällen führen und bei Angriffen auf kritische Infrastrukturen.

Gegner des Beschlusses, wie der Grünenpolitiker Jan Philipp Albrecht, betonen, dass sich diese Vorgabe lediglich auf die kriminelle Seite konzentriere und dadurch vor allem die kleinen Fische belangt werden. Die eigentlich Kriminellen wüssten sich entsprechend zu schützen und würden davonkommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hacker, Verschärfung, EU-Parlament, Strafrecht
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 17:40 Uhr von Pils28
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer bestimmt, was für Straftaten gedacht ist? Und gleichzeitig bei Fin Fisher einkaufen? Heuchler!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?