06.06.13 16:33 Uhr
 1.451
 

FBI und Microsoft schalten Citadel-Botnet teilweise ab

Am gestrigen Mittwoch wurden von Microsoft und dem FBI rund 1.000 Computer-Netze abgeschaltet, die zum sogenannten Citadel-Botnet gehörten. Mehr als 500 Millionen Dollar haben die kriminellen Betrüger mit dem Netz alleine in den letzten 18 Monaten erbeutet.

Die Schadsoftware soll auf knapp 1.400 Netzwerken installiert sein. Insgesamt sind so fünf Millionen Computer weltweit befallen. Da die Software im Hintergrund läuft, merkt der Benutzer nichts von der Aktivität. American Express, die Bank of America, die Citigroup, die Credit Suisse und PayPal waren die Opfer.

Das Citadel-Netz wurde laut Microsoft über infizierte Raubkopien von Windows-Betriebssystemen verbreitet und bildet so eine Art "Bausatz" in den Schadsoftware beliebiger Art integriert werden kann. Ab 2.400 Dollar wird solche Software in Untergrundforen angeboten. Die "Microsoft Digital Crimes Unit" sieht die Aktion als einen Erfolg an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, FBI, Botnet, Citadel
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2013 01:05 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol, die haben doch nur einen teil abgeschaltet. ist als wenn man in deutschland, berlin wegnimmt, funktioniert deutschland dennoch.

Refresh |<-- <-   1-1/1