06.06.13 16:13 Uhr
 1.782
 

Köln: Wirte klagen - durch Rauchverbot schnellt die Zahl der Zechpreller in die Höhe

In Köln klagen die Wirte jetzt über eine neue, unangenehme Begleiterscheinung des Rauchverbots. Die Zahl der Zechpreller sei deutlich in die Höhe gegangen.

Hintergrund: Immer mehr Gäste gehen kurz nach draußen, um, wie sie sagen, eine zu rauchen und suchen dabei das Weite. Doch die Wirte wälzen den Verlust immer öfter einfach auf das Personal ab.

Geht den Kellnern ein Gast stiften ohne zu zahlen, wird ihnen in vielen Betrieben das Geld vom Lohn abgezogen. Das soll diese wiederum erziehen, besonders aufzupassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Köln, Zahl, Rauchverbot, Zechpreller
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 16:21 Uhr von NoPq
 
+15 | -14
 
ANZEIGEN
In Gebieten, wo es Getränke in vernünftigen Mengen gibt (z.B. Bayern - 0,5l Bier), bezahlt man die seit dem Rauchverbot in der Regel sofort, wenn man beim Wirt nicht bekannt ist.

Bei den armen 0,2l-Schluckern aus NRW ist das dann wirklich nervig. Fail ^^
Kommentar ansehen
06.06.2013 16:43 Uhr von FrankCostello
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Im Zweifelsfall ist immer die Kellnerin Schuld. Warum beschwert sich der Wirt denn er bekommt sein Geld doch. Und wenn ein Gast eben raus möchte soll er doch Zahlen und dann rausgehen. Am Ende wird der Kellner und Kellnerin sagen Abfahrt und dann macht keiner den Job.
Kommentar ansehen
06.06.2013 16:45 Uhr von DarkBluesky
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Nun werden die Wirte dank der Regierung doppelt bestraft. Erst bleiben die Gäste weg´, bzw. die Nichtraucher kommen erst gar nicht, und dann gehen die ohne zu bezahlen einfach weg. Das wird das Ende der Kneipenkultur werden.
Kommentar ansehen
06.06.2013 16:51 Uhr von bpd_oliver
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
>> Geht den Kellnern ein Gast stiften ohne zu zahlen, wird ihnen in vielen Betrieben das Geld vom Lohn abgezogen.

Hat das Vorgehen arbeitsrechtlich eigentlich Bestand? Ein Unternehmer darf sein eigenes unternehmerisches Risiko nicht auf die Mitarbeiter abwälzen.

Gibt zwei Möglichkeiten:
1. Der Gast muss sein Getränk sofort bezahlen.
2. Bei Verlassen der Gaststätte ist ein Pfand zu hinterlegen.
Kommentar ansehen
06.06.2013 16:52 Uhr von Kanga
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
war mir klar das sowas kommt.....

wird den "Gästen" ja auch recht einfach gemacht
Kommentar ansehen
06.06.2013 17:24 Uhr von TeKILLA100101
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
ich denke es geht keiner mehr in kneipen und ALLE kneipen sterben aus?! wie kann das denn sein? muss man jetzt ne neue masche fahren, weil die prophezeiung nicht eingetreten ist?

mal ehrlich, was ist so schwer daran, einfach direkt zu kassieren? machen doch mittlerweile die meisten sowieso schon.
und die die nen deckel haben in einer "urigen" eckkneipe, das sind leute die schon seit jahr und tag dort hingehen und mit sicherheit nicht abhauen...

von wegen den kellnerinnen abziehen, ist sowieso erfunden, damit es auch wirklich dramatisch klingt.
Kommentar ansehen
06.06.2013 17:56 Uhr von Done88
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Wie wieder künstlich etwas aufgebauscht wird...
Von wegen alle Kneipen sterben aus. Wenn die Leute etwas trinken gehen wollen, werden sie das auch...
Als das allgemeine Rauchverbot kam, hatten die Wirte auch "Angst", dass die Kundschaft schrumpft und nichts war...

Vor Jahren sagten die Leute auch noch "Wenn der Spritpreis über 1,50 DM steigt, werde ich aus Demonstration nicht mehr Auto fahren... Siehe da.. über 1,60€!!!! und es gibt mehr Autofahrer als je zuvor in Deutschland...

Es gibt Raucher, die haben ihr Verhalten unter Kontrolle, die juckt es nicht, wenn sie mal paar Stunde ohne Kippe auskommen, die gehen trotzdem hin. Und es gibt Raucher, die sich nicht unter Kontrolle haben und die gehen dann halt (auch bei -20°C) raus um eine zu rauchen. Dadurch wird er aber keine Kneipe meiden.

Soviel zu "die Kneipen sterben aus..."

und zum Artikel.. ja.. wie manch andere schon sagten: Wenn man einen Gast nicht kennt: gleich kassieren. Fertig.
Dieses "die armen Kellner müssen dafür büßen" ist auch nur, damit jeder Mitleid bekommt. Denn Mitleid mit Arbeitnehmern kam in der Politik schon immer dramatischer als Mitleid mit Arbeitgebern, oder nicht? ;)
Kommentar ansehen
06.06.2013 20:50 Uhr von Phyra
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
schuld ist nicht das rauchverbot, schuld sin ddie zechpreller.
Wenn die menschen eine derartig niedrige moral haben, dann ist das ein fehler in der gesellschaft, aber nicht des rauchverbotes.
Kommentar ansehen
07.06.2013 06:48 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
"Die rauchenden Arbeiter, die trinken jetzt ihr Feuerabend bier bei Mutti. "

Jop. In den Kneipen die Zigarette verbieten ist wie in nem Kino das Poppkorn zu verbieten, gehört einfach beides zusammen.
Kommentar ansehen
07.06.2013 07:35 Uhr von BeatDaddy
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die einzige Lösung, Franz G. ist, solch dumme, intollerante Menschen wie Dich einfach zu meiden oder nach Nord-Korea zu schicken!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?