06.06.13 15:40 Uhr
 116
 

Bundespräsident Joachim Gauck will die Hochwassergebiete besuchen

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits die aktuellen Hochwassergebiete besucht hatte, will auch Bundespräsident Joachim Gauck in die betroffenen Regionen reisen um sich einen Eindruck von dem Ausmaß der Katastrophe verschaffen.

Nach Angaben des Bundespräsidialamtes will der Bundespräsident am Sonntag in Halle bei einem Gottesdienst zugegen sein.

Danach will Gauck mit Helfern und Geschädigten der Flutkatastrophe sprechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Besuch, Bundespräsident, Joachim Gauck, Hochwasserkatastrophe
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"
Nach Brexit: Bundespräsident Joachim Gauck nun gegen Volksentscheide

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 15:49 Uhr von derSchmu2.0
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Bezeichnet man Menschen, die Katastrophengebiete besuchen nicht eigentlich als Katastrophentouristen/Gaffer.
Naja, ein wenig Aufmerksamkeit hat noch niemandem geschadet, aber ein/e Anpacker/in wäre mir lieber...
Kommentar ansehen
06.06.2013 15:59 Uhr von Bildungsminister
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Darauf haben die auch gerade noch gewartet. Das Wasser knöcheltief im Haus, alles zerstört, die Existenz im Eimer, aber die deutsche Politik zieht mit riesigen Journalistenkarawanen zum Tourismus durch die Katastrophengebiete.

Er mag es ja eventuell sogar gut meinen, aber es wird dort niemandem helfen. Was dort aktuell zählt ist Arbeitskraft und vor allem Geld. So nüchtern muss man das sehen. Das Letzte was man braucht sind Politiker, die dann erklären wie schlimm alles ist, und in 2 Wochen haben sie die Versprechen von gestern sowieso wieder vergessen.
Kommentar ansehen
06.06.2013 16:11 Uhr von nachtstein_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Solange er kein bares verteilt, soll er bleiben wo er sich langweilt. Solche Besuche stören nur mit all der Security etc..
Kommentar ansehen
07.06.2013 07:47 Uhr von katorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte gern auch in in die betroffenen Regionen gehen (nicht reisen) und ich möchte mir keinen Eindruck von dem Ausmaß der Katastrophe
verschaffen. Ich möchte helfen, mit Hand und Herz. Zupacken, nicht reden, es ist auch meine alte Heimat. Ostritz, Görlitz, Zittau.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"
Nach Brexit: Bundespräsident Joachim Gauck nun gegen Volksentscheide


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?