06.06.13 14:47 Uhr
 169
 

Bayern: Rechte Angriffe haben zugenommen

Die Anzahl rechts motivierter Angriffe in Bayern nimmt zu. Könnte man erwarten, dass die rechte Szene angesichts des NSU-Prozess auf Tauchstation geht, nutzt sie im Gegenteil die Situation um Stimmung zu machen. Die Polizei bestritt die Anschläge, nur um später einzulenken.

Betroffen ist neben linken Einrichtungen, die sich gegen rechte Gewalt einsetzen, auch die Anwältin eines NSU-Opfers. Bislang wird gegen drei Münchner Neonazis ermittelt. Die Anwältin beklagt, dass die Polizei rechte Gewalttaten wieder verheimlichen wolle.

Auch Rechtspopulisten nutzen die Lage und machen Stimmung, mit Unterschriftensammlungen, wie "Probleme mit der Zuwanderung aus Osteuropa", während man von den Unterschriftensammlern ganz andere Töne hört: "Wir wollen die da weg haben, alles andere interessiert uns nicht mehr", hieß es im O-Ton.


WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Kriminalität, Rechtsextremismus, Anschläge
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 19:30 Uhr von Tamerlan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hatte das Motiv Beate Zschäpe im Gerichtssaal genommen, die Checker fanden Blaulicht wohl hübscher. Also war nicht meine Entscheidung, brauchst keine Verschwörung zu wittern. :)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?