06.06.13 06:21 Uhr
 2.235
 

Deutsche Forscher haben neue Erkenntnisse über die Wirksamkeit von Antidepressiva

Antidepressiva wirken bei Patienten erst dann, wenn es zu einem bestimmten Genabschnitt passt, die eine nötige Struktur aufweist.

Antidepressiva wirken nicht bei bei jedem Patienten. Ob eine Therapie Erfolg hat, kann man erst nach einigen Wochen feststellen. Nun fanden deutsche Mediziner eine Möglichkeit, wie sich die Wirkung von Antidepressiva mithilfe einer Blutuntersuchung schneller erfahren lässt.

Die Forscher haben herausgefunden, dass wenn bei Patienten an deren BDNF-Gen eine Methylgruppe angehängt war, bei ihnen die Aussicht bei 60 Prozent lag, dass ihnen ein Antidepressivum hilft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Antidepressiva, Wirksamkeit, Erkenntnisse
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 08:16 Uhr von perMagna
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Grauenhaft... Hast du die News eigentlich nochmal selbst durchgelesen? Wenn du sie auf Anhieb verstanden hast und dir die ganzen grammatikalischen Fehler nicht aufgefallen sind, solltest du echt nochmal in die 6. Klasse gehen. Furchtbar.
Kommentar ansehen
06.06.2013 14:19 Uhr von Gernot_Geyl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@zigarettentyp

Das ist abhängig davon, ob man damals auch in der 6e war. Ich z.B. käme wieder in die 6b. hoho
Kommentar ansehen
06.06.2013 21:45 Uhr von raterZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
juhu 60%.. da kann man also auch eigtl. eine münze werfen -.-
Kommentar ansehen
07.06.2013 01:50 Uhr von ms1889
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
streng genommen sind antidepressiva genauso drogen wie kokain oder heroin. die meisten haben sogar die gleichen nebenwirkungen in leber, bauchspeicheldrüse und margen/darm trakt. auch können antidepressiva zu tablettensucht führen.

auch drogen wirken bei jedem anders ;)

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
07.06.2013 07:39 Uhr von Snaeng
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ms1889

Im Gegensatz zu Drogen sollen Antidepressiva aber eine Störung im Gehirn ausgleichen.
Kommentar ansehen
07.06.2013 07:40 Uhr von Graf_Kox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"auch drogen wirken bei jedem anders ;)"

Nein, tun sie nicht.
Kommentar ansehen
07.06.2013 08:07 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ms1889

Ich kenne kein Antidepressivum, dass an Opioidrezeptoren wirkt... Und was ist ein Margen?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?