06.06.13 06:16 Uhr
 208
 

Türkei: Anstatt Gewalt einzusetzen klärt die Polizei in Ankara Demonstranten auf

Aufklärung anstelle von roher Gewalt gegen Demonstranten, so lautet die neue Devise der Polizei in Ankara.

Durch Aufklärungsarbeit versucht die Polizei Kontakte zu Bürgern und Demonstranten zu knüpfen, wodurch sich auch das Image der Polizisten verbessern soll, das seit den Protesten beschädigt wurde.

"Meine Freunde, wir sind alle müde. Zudem gibt es hier einige Provokateure, die die Situation eskalieren lassen wollen. Lasst uns das Ganze auflösen und alle nach Hause gehen. Wenn ihr wollt, dann machen wir morgen weiter", so der Polizeisprecher am vergangenen Dienstag in Ankara.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Türkei, Gewalt, Ankara
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Britisches Parlament wird über EU-Verhandlungsergebnis abstimmen
USA: Mauer aus Rockern soll Donald Trump bei Amtseinführung schützen
Kein NPD-Verbot: Bundestagspräsident Norbert Lammert hält Urteil für richtig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2013 11:04 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
LOL

Passend das Foto dazu:
Polizist mit Gasmaske versucht aufbrachte Dame zu beruhigen, nicht dass er bei ihr auch noch das wertvolle Reizgas anwenden muss, mit einem Arm bereit sie schonmal in die gewünschte Richtung zu schieben.....

Ich finds absolut witzig, wie Laberhal hier mit allen Mitteln versucht, die Situation zu relativieren und zu verharmlosen.
Stell dich doch bitte selbst dort hin, in dein gelobtes Land.

Hast du immer noch einen Schoßhund hier, der bei deinen falschen und einseitigen News die Hand drüber hält?

Traurig was man für Klicks bzw. Shorties alles macht....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Anhalter zwingt Autofahrerin mit Messer dazu, Tabletten zu schlucken
Vergewaltigungsserie in Indien geklärt: Mann gesteht hunderte Taten
Anklage wegen Betrug: ESC-Kandidat Wilhelm "Sadi" Richter tritt nicht an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?