05.06.13 18:48 Uhr
 268
 

Frankfurt/Blockupy: Journalisten wollen wegen massiver Polizeigewalt klagen

Bei der Blockupy-Demonstration in Frankfurt kam es vergangenen Samstag zu massiven Einsätzen der Polizei (ShortNews berichtete) gegen Demonstranten und unter anderem auch Journalisten. Mehrfach soll es hierbei zu "unglaublichen Vorfällen" gekommen sein.

Laut der Geschäftsführerin der deutschen Journalistengewerkschaft (DJU), Cornelia Haß, sei es üblich, dass sich Repressalien der Polizei auch gegen Journalisten richten. "Zu Verstößen kommt es immer wieder, aber was dort passierte, ist sehr ungewöhnlich", so Haß weiter.

Verschiedene betroffene Journalisten planen nun rechtliche Schritte gegen den Polizeieinsatz und fordern eine Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte im Dienst. Die Polizei weist unterdessen sämtliche Vorwürfe von sich.


WebReporter: NoPq
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankfurt, Angriff, Pressefreiheit, Polizeigewalt, Blockupy
Quelle: www.journal-frankfurt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten
Türkei fordert 81 Auslieferungen von Deutschland
Bund der Steuerzahler fordert, dass Diäten-Automatismus im Bundestag aufhört

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 19:12 Uhr von NoPq
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Fox und Haberal

Ich halte mich aus der "Haberal / Captain News Propaganda Schlacht" raus. Ich mag Polizeigewalt nicht. Ob in Frankfurt oder Istanbul. Scheißegal.
Ich will die beiden "Events" auch gar nicht miteinander vergleichen, das ist meines Erachtens Schwachsinn.

Aber in beiden Fällen sind Polizisten, meiner Meinung nach, ungerechtfertigt hart gegen Zivilisten und Journalisten vorgegangen. Das ist für beide Länder nicht gut und normal - und noch ein letztes mal: Man kann die beiden Ereignisse nicht wirklich miteinander vergleichen, euch gehts doch nur um euer beschränktes "die sind viel schlimmer"-Getue.

Letzte Anmerkung: Im Gegensatz zu einem Großteil der hiesigen User bedeutet bei mir eine negative Berichterstattung über deutsche Polizisten nicht, dass ich im Umkehrschluss die türkische Polizei mag und deren Vorgehen in Ordnung finde oder fand. Weiter heißt es nicht, dass ich was gegen Deutsche habe und Türken liebe und auch nicht, dass ich nur Deutsche mag, aber keine Türken.
Kommt doch mal ein bisschen auf den Boden der Tatsachen zurückt und unterhaltet euch ein bisschen zivilisierter. Okay? Danke ;)

[ nachträglich editiert von NoPq ]
Kommentar ansehen
05.06.2013 20:01 Uhr von heinzinger
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Die Polizei wird schon ihren Grund gehabt haben und ich geh mal ganz fest davon aus, dass sie den Zwang vorher angedroht haben. Wer dann nicht freiwillig geht wird halt weggetragen, wer sich wiedersetzt muss mit Zwangsanwendung rechnen.
Kommentar ansehen
09.06.2013 15:47 Uhr von heinzinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die 7 Minusgeber auch Argumente? Oder gefällt ihnen einfach nur nicht, dass ich Recht habe?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?