05.06.13 17:08 Uhr
 343
 

Nordkorea: "Weltklasse-Skiort" in Gebirge geplant

Nordkorea plant den Bau eines Skiorts im 800 Meter hoch gelegenen Masikryong-Gebirge.

Kim Jong Un präsentierte den Plan "innerhalb des laufenden Jahres einen Weltklasse-Skiort zu errichten", der sein Volk glücklich machen soll.

Die Arbeit an dem Projekt werde eine große patriotische Leistung erfordern, so der kommunistische Führer.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nordkorea, Planung, Gebirge, Skiort
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 17:10 Uhr von omar
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Der sollte sich lieber darum kümmern, dass sein hungerndes Volk eine "weltklasse Ernährung" bekommt...
Wahrscheinlich wollen die Parteibonzen und Oligarchen einen drauf machen...
Kommentar ansehen
05.06.2013 17:22 Uhr von quade34
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es werden sich bestimmt hunderte "Sporller" aus dem Westen um die Benutzung reissen. So billig gibt es das nirgendwo. Kein Gewissen, wie immer schon. Hauptsache der "Sport", die Menschenrechte sind scheissegal.
Kommentar ansehen
05.06.2013 18:28 Uhr von NoPq
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Sijamboi

Nordkorea setzt in den letzten Jahren immer mehr auf Tourismus. Früher musste man eingeladen werden und heute kann man ein Visum beantragen.

Laut Spiegel kommen rund 5.000 Leute pro Jahr nach Nordkorea. Da kriegt mittlerweile, soweit ich weiß, nicht mehr jeder einen Guide (Bewacher) zugeteilt, sondern man kann sich in einem bestimmten Rahmen relativ frei bewegen.

Die brauchen Devisen. Verdammt viel davon.

Quelle für meine haltlosen Behauptungen: http://www.spiegel.de/...

PS: Nicht übel, dass sie die Stadt jetzt nach den ganzen Tumulten geöffnet haben. Das Handeln dieses Staates ist nicht nachvollziehbar

[ nachträglich editiert von NoPq ]
Kommentar ansehen
05.06.2013 21:56 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf die gleiche Beschönigungsart wurde auch die DDR schöngeredet. Freiheit für die, die Geld bringen, damit das Unrecht weiter zementiert werden kann. Sogar F.J.S. verschaffte der DDR 1 Milliarde DM und es passierte nichts, aber auch garnichts, was angeblich der Zweck war. Die normale Bevölkerung konnte nur erahnen, was die Bonzen mit dem Geld machten.
Man füttere nur weiter die Diktatoren und seie man dann erstaunt, wenn sie dann mit erstarktem Gebiß, in die gebende Hand beissen.

[ nachträglich editiert von quade34 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?