05.06.13 16:02 Uhr
 75
 

Human Rights Watch/Türkei: Großteil der Demonstrationen friedlich

Laut Human Rights Watch sind die Demonstrationen gegen das Vorhaben der türkischen Regierung, im Istanbuler Gezi-Park ein Einkaufszentrum zu errichten, zum Großteil friedlich verlaufen.

Einige junge Protestteilnehmer haben Steine geworfen und Barrikaden errichtet. In der Istiklal Caddesi seien einige Schaufenster zu Bruch gegangen. Zu Plünderungen soll es nicht gekommen sein. Nachdem sich die Polizei vom Taksim-Platz zurückgezogen hat, ist die Situation etwas deeskaliert.

"Die türkische Regierung soll die Vorgehensweise der Polizei unverzüglich überprüfen lassen und Einsatzleiter, deren Einheiten friedliche Demonstranten angegriffen haben, zur Verantwortung ziehen", so die Forderung von dem Journalisten Ahmet Sik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Demonstration, Großteil, Human Rights Watch
Quelle: www.hrw.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Human Rights Watch" Kurden zerstören offenbar gezielt arabische Häuser im Irak
Human Rights Watch wirft Türkei Folter vor
Afghanistan: "Human Rights Watch" - Taliban werben Kinder für Krieg an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 16:05 Uhr von Captain-News
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist doch nichts neues, dass die Demonstranten friedlich sind, das Problem ist die brutale Polizeigewalt.
Kommentar ansehen
05.06.2013 16:29 Uhr von sooma
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Auch die EU äussert sich:

"EU "besorgt" über Polizei-Gewalt: Das Vorgehen der Staatsgewalt schadet dem Ansehen - und den Beitrittsambitionen

http://www.news.at/...

Andere:

"Der Weg zur Bürgergesellschaft in der Türkei ist noch lang. Beschreitet ihn Erdogan, dann könnte das Land doch noch Mitglied der Europäischen Union werden. Allerdings fordert die freie Zivilgesellschaft von den Regierenden auch Opfer in Form von Machtverlust. Unklar ist, ob Erdogan und die Seinen dazu bereit sind."

http://mobil.n-tv.de/...

"Bereits zum dritten Mal in Folge diskutierte Karl-Heinz-Florenz (CDU), Mitglied des Europäischen Parlaments, mit 150 Schülern des Berufskollegs im historischen Refektorium am Ostwall. „Wir wollen vorerst mal eine Pause machen!“ antwortete er auf die Frage, welche Staaten demnächst der Europäischen Union beitreten werden. Ein EU-Beitritt der Türkei würde Europa überfordern."

http://www.kle-point.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Human Rights Watch" Kurden zerstören offenbar gezielt arabische Häuser im Irak
Human Rights Watch wirft Türkei Folter vor
Afghanistan: "Human Rights Watch" - Taliban werben Kinder für Krieg an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?