05.06.13 11:07 Uhr
 113
 

Frankreich und Großbritannien: Beweise für den Einsatz von Giftgas durch Assads Regime

Frankreich und Großbritannien setzen mit Beweisen darüber, dass das syrische Regime im Bürgerkrieg Chemiewaffen eingesetzt hat, die USA unter Handlungsdruck.

Der französische Außenminister Laurent Fabius sagte, seine Regierung habe "keinen Zweifel" mehr darüber, dass das Giftgas Sarin durch "das Regime und seine Komplizen" verwendet wurde.

Die britische Regierung verfügt nach eigenen Angaben über "physiologische Beweise", die den Einsatz des Giftgases Sarin in Syrien belegen.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Großbritannien, Einsatz, Regime, Giftgas
Quelle: www.donaukurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 11:16 Uhr von Destkal
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Nach Einschätzung Großbritanniens seien die Chemiewaffen "sehr wahrscheinlich" von den Regierungstruppen eingesetzt worden. Während eine "zunehmende Anzahl an begrenzten, aber überzeugenden Informationen" für den Einsatz durch Damaskus vorlägen, gebe es bisher "keinen Beweis" für einen Einsatz durch die Rebellen."

ein "sehr wahrscheinlich" ist kein beweis.

und wo die "überzeugenden informationen" herkommen kann ich mir auch schon denken.

[ nachträglich editiert von Destkal ]
Kommentar ansehen
05.06.2013 14:49 Uhr von TausendUnd2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat Assad davon C-Waffen einzusetzen, obwohl einige Staaten im Falle dessen mit einem militärischen Eingreifen gedroht haben?

Gegenfrage: Würde es den Gegnern Syriens nützen Beweise dafür zu "finden"?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?