05.06.13 10:58 Uhr
 376
 

Mieterhöhung muss nicht sofort gezahlt werden

Wenn man eine Mieterhöhung von seinem Vermieter bekommt, muss man nicht gleich in Panik ausbrechen.

Der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland berichtet, dass die Mieterhöhung auch erst zu Beginn des dritten Monats gezahlt werden kann.

Paar Ausnahmen gibt es jedoch schon: Bei Indexmieten, die sich nach den Vorlagen des Preisindex des Statistischen Bundesamtes orientieren, bei frei vereinbarten Mieten zwischen Mieter und Vermieter und bei Staffelmietvereinbarungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: islam_loves_germany
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vertrag, Erhöhung, Miete, Vereinbarung
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2013 11:31 Uhr von Didatus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was für Arten von Mieten bleiben denn übrigen? Oder anders gefragt: Wann kann man denn jetzt die Mieterhöhung aufschieben? Ich kenne nur die drei Arten von Mieten, die oben als Ausnahme genannt wurden.
Kommentar ansehen
05.06.2013 13:31 Uhr von Bela2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir fällt da spontan Untermiete ein.
Kommentar ansehen
05.06.2013 14:00 Uhr von Didatus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bela2k: Untermiete ist aber keine Art, wie die Miete und die Mieterhöhungen geregelt werden. Untermiete bedeutet ja nur, dass ein Mieter ein Teil der Mietsache weitervermietet. Indexmieten, Staffelmieten und vereinbarte Mieten beschreiben aber die Art und Weise, die die Höhe der Miete festgesetzt wurde und wie Mieterhöhungen definiert sind.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?